1. Die Faulenzerin

Er liegt in seitlicher Position am Bett, du liegst am Rücken und legst deine Beine in Hüfthöhe über ihn drüber – von oben gesehen bildet ihr also ein Plus-Zeichen. Gemütlich – aber sinnlich!

2. Verschärftes Löffelchen

Hebe in der Löffelchen-Stellung das obere Bein angewinkelt an und lege es auf ihm ab. Wenn er sich dabei mit seinen Schultern an dich presst, hat er mehr Gegendruck, um den G-Punkt besser zu stimulieren.

3. Embryo-Stellung

Die Ausgangsposition ist die Löffelchen-Stellung. Dann zieht ihr beide die Knie an, bis ihr in der Embryostellung daliegt. Diese Stellung ist besonders empfehlenswert, wenn der Penis deines Partners sehr groß ist.

4. Flacher Doggy-Style

Doggy-Style für Faule: Anstatt zu knien und dich auf den Händen abzustützen, legst du dich bäuchlings hin. Er braucht sich (ähnlich wie beim Planken) nur mit den Unterarmen abzustützen, wenn er in dich eindringt. In dieser Position wirst du ihn besonders intensiv spüren.

5. Die Zange

In der Missionarsstellung grätscht du deine Beine auseinander und umschlingst damit seinen Po. So müsst ihr euch beide nicht sehr anstrengen und spürt trotzdem jede Bewegung viel intensiver.