Für viele Männer ist die Liebe von hinten besonders reizvoll. Trotzdem gibt es dabei für manche von ihnen ein paar “Unannehmlichkeiten”, auf die sie lieber verzichten würden – die Armen haben’s echt nicht leicht!

Auch wenn sich unser Mitleid in Grenzen hält: Wir müssen zugeben, dass wir es eigentlich ganz spannend finden, was Männern an Analsex denn so gar nicht gefällt. Soll’s ja schließlich auch geben, oder? Wir haben uns umgehört …

1. Er muss höllisch aufpassen und hat Angst, dir wehzutun

Unser Po-Loch wird nun mal nicht feucht. Nicht nur deshalb muss Mann ganz besonders aufmerksam, geduldig und sanft sein, wenn er von hinten in uns eindringen will. Außerdem erfordert die Praktik eine Menge Vorbereitung, damit sie auch uns Ladys Freude bereitet. Dazu kommt die permanente Angst, dass er uns dabei weh tun könnte. Das macht so manchen Mann beim Analsex leicht nervös.

2. Er fürchtet, es könnte “etwas” auf seinem Penis landen

Ja, es besteht immer die Chance, dass die Sache schmutzig wird. Ein echter Mann sollte aber wissen, worauf er sich einlässt – und dass er im Fall der Fälle trotzdem nicht daran sterben wird.

3. Alles andere ist damit aus dem Rennen

Rein aus Hygienegründen kommen andere Körperöffnungen nach dem Analsex erst mal nicht in Frage.

4. Er ist danach irgendwie unentspannt

Danach wollt ihr beide wahrscheinlich erst mal lieber unter die Dusche, als aneinander gekuschelt im Bett liegen zu bleiben.