Es ranken sich ja so einige absurde Mythen und Legenden rund um die körperliche Liebe. Dass manche Menschen früher aber tatsächlich geglaubt haben, die folgenden drei Geschichten seien wahr, ist jedoch echt bedenklich – und ein bisschen eklig. Und lustig. Aber lest selbst …

#1 Menstruationsblut macht treu

Jamaikanische Frauen glaubten früher, ihre Männer mit ihrem Periodenblut an sich binden zu können. Sie mischten es ihnen also kurzerhand einfach ins Essen – und gingen dann davon aus, dass diese ihnen so für immer treu bleiben würden. Ob sie damit wohl Erfolg hatten?

via GIPHY

#2 Mit Pupsen zum Ständer

Der römische Physiker Galen war sich anno dazumal sicher, dass ein steifer Penis nur durch “Wind, der in den Penis weht” entstehen kann. Seine logische Schlussfolgerung: Blähende Lebensmittel machen potent. Wir finden: Man muss kein Wissenschafter sein, um zu wissen, dass diese mit ziemlicher Sicherheit wohl eher lustverringernde Wirkung haben.

via GIPHY

#3 Sex mit einer menstruierenden Frau bringt dich um

Scheinbar war dieser dämliche Irrglaube früher ziemlich verbreitet. Man ging davon aus, dass eine blutende Frau einem Mann beim Sex all seine Lebensenergie rauben würde. Äh ja.

via GIPHY