Jede Frau kennt das Problem: Auch wenn Männer das aus Pornos anders kennen, aber alleine durch vaginale Penetration kommt man als Frau nicht so schnell zum Orgasmus. Eine zusätzliche Stimulation der Klitoris hat noch nie geschadet und dafür ist die sogenannte CAT-Stellung perfekt. Die Kurzform CAT steht dabei für Coital Alignment Technique”, also die richtige “Ausrichtung” für den Orgasmus zu finden. Hört sich vielleicht nicht so geil an, ist es aber. Wir verraten euch, wie die Stellung funktioniert – keine Sorge, keine komplizierte Bett-Gymnastik.

So geht die CAT-Stellung beim Sex

Auf den ersten Blick könnte man vielleicht glauben, es handle sich ganz einfach um die Missionarsstellung. Aber nur wer genau hinsieht, gewinnt! So klappt die Stellung:

  • Er legt sich auf dich, du öffnest deine Beine ein bisschen, damit er in dich eindringen kann.
  • Ist er in dich eingedrungen, schließt du deine Beine – bestenfalls sind seine Beine außen, deine innen.
  • Er rutscht dann langsam so weit nach oben, dass eure Becken ungefähr auf gleicher Höhe sind.
  • Wenn er seinen Penis nur von oben nach unten bewegt, penetriert er dabei auch gleichzeitig deine Klitoris.

Deine Orgasmus-Wahrscheinlichkeit kannst du mit dieser Position mindestens verdoppeln, also unbedingt ausprobieren. Wie genau es für dich am besten funktioniert, ist natürlich individuell verschieden – die Anleitung ist aber jedenfalls ein gutes Grundgerüst.

CAT-Stellung
Shutterstock