1. Erogene Zone

Das Eindringen des Penis in den After ist nicht nur für den Mann sehr erregend, sondern kann auch für die Frau zu einem lustvollen Erlebnis werden. Im Bereich des Afters befinden sich nämlich zahlreiche Nervenenden, die höchste Lust versprechen. Werden diese stimuliert, können Frauen sogar zum Orgasmus kommen. Klingt doch gut, oder?

2. Gegenseitiges Vertrauen

Voraussetzung für diese Art von Sex ist in erster Linie, dass beide Partner damit einverstanden sind. Lass dich nicht dazu überreden, wenn du es nicht willst. Der Analverkehr ist eine der intimsten Sexpraktiken und da gehört nun mal vollstes Vertrauen dazu.

3. Hygiene

Ein paar unerotische Dinge müssen wir leider an dieser Stelle ansprechen: Vorbereitung ist alles! Das gilt vor allem für Analverkehr. Wer „Hintertürchen-Sex“ haben möchte, sollte davor unbedingt seinen Darm entleeren. Wer während dem Verkehr gerade muss, wird wenig Freude an „Sex von hinten“ haben. Um sich rundum wohl zu fühlen, kannst du davor ein Bad nehmen oder duschen.

4. Das richtige Eindringen

Das erste Eindringen empfinden viele Frauen zunächst als eher unangenehm, da der After an ein Eindringen von außen nicht gewöhnt ist. Dein Partner sollte daher sehr behutsam vorgehen und sich genügend Zeit nehmen. Die Verwendung von Gleitgel kann dabei helfen. Außerdem ist es weniger schmerzhaft, wenn der Penis im halbsteifen Zustand eindringt. Ist der Partner eingedrungen, sollte er sich eine Weile nicht bewegen, damit du dich daran gewöhnen kannst.

5. Es sollte NICHT wehtun!

Wenn du während dem Sex Schmerzen hast oder er sich vorsichtiger bewegen soll – dann sag das auch unbedingt! Sonst hat keiner was davon!

Vorsicht: Nicht auf die Kondome vergessen. Denn beim Analsex können auch Geschlechtskrankheiten übertragen werden!

<!–En