Keine Panik – normalerweise kann man durch Analsex nicht schwanger werden. Zumindest in 999.999 Fällen von einer Million ist das nicht möglich.

Doch in den USA ist ein seltsamer Fall aufgetaucht: Eine Frau wurde wegen Schmierblutungen aus dem After ins Krankenhaus eingeliefert. Die Diagnose: Schwanger durch Analsex!

Dies junge Frau war mit einer extrem seltenen Fehlbildung des Enddarms auf die Welt gekommen, so berichtet es das Magazin Women’s Health. Sie hatte nur einen einzigen Kanal für Darm, Scheide und Harnröhre. Das bedeutet, bei ihr waren der Anus und die Gebärmutter verbunden.

Dese Fehlbildung kommt beim Menschen äußerst selten vor,  die Wahrscheinlichkeit beträgt etwa 1:25 000. Dabei sind ausschließlich Mädchen betroffen. Die Fehlbildung wird jedoch im Säuglingsalter operativ behoben – doch in diesem Fall dürfte etwas schief gegangen sein.

Die Frau berichtete, vor ihrer Schwangerschaft ausschließlich Analsex gehabt zu haben. Monate später brachte sie per Kaiserschnitt ein gesundes Baby zur Welt.