Laut Statistiken träumt jede dritte Frau von einem Dreier – doch nur wenige trauen sich auch wirklich, den Traum in die Realität umzusetzen. Unsere Autorin ist – ungeplant – mit zwei Männern im Bett gelandet – und erzählt ganz offen, wie sich ein Dreier in dieser Konstellation anfühlt:

„Mein Dreier ist ganz zufällig passiert. Ich war auf einer Geburtstagsparty und hab mich mit zwei Bekannten an der Bar angetrunken. Dabei haben wir ziemlich viel über Sex geredet und mit jedem Glas wurden wir aufgeheizter. Irgendwann kam die Sprache auf einen Dreier und ich habe ihnen erzählt, dass ich die Vorstellung scharf finde, mit zwei Männern gleichzeitig zu schlafen. Ziemlich unsexy haben wir dann „beschlossen“, einen Dreier zu haben und sind im Taxi in die Wohnung von einem der beiden gefahren. Im Taxi habe ich mit dem einen geknutscht, er hatte die Hand in meiner Bluse, während ich den Penis des anderen durch die Hose massiert habe und er seine Hand zwischen meinen Beinen hatte.

In der Wohnung sind wir dann schnell im Bett gelandet, ohne groß zu reden. Die beiden Typen waren hetero und penibel darauf bedacht, sich gegenseitig nicht anzufassen. Also sie haben jetzt nicht vor mir herumgeknutscht, wie man sich das bei einem Dreier mit zwei Männern vielleicht vorstellt. Weil mich immer viele fragen, in welchen Stellungen man es mit zwei Männern macht: Die meiste Zeit im Doggy-Style, während ich dem zweiten einen blase. Einmal haben wir auch kurz probiert, dass mich der eine von hinten im Stehen nimmt und mich der andere von vorne leckt – aber das haben wir schnell wieder gestoppt weil sein Gesicht für seinen Geschmack zu nahe beim Penis des anderen war. Da sind Männer echt viel komplizierter als Frauen!

Alles in allem fand ich es echt scharf so im Mittelpunkt zu stehen und von zwei Männern gleichzeitig verwöhnt zu werden. Der nächste Morgen war etwas awkward und wir konnten uns kaum in die Augen schaun. Doch ein paar blöde Witze später war alles wieder normal.“