Wascht ihr euch jeden Abend euer Gesicht oder verwendet ihr auch hier und da mal Abschminktücher zur Gesichtsreinigung. Gut für die Haut ist das allerdings nicht. Abgesehen von dem Grund, dass du so eine ganze Menge Müll produziert, haben wir drei weitere Gründe, warum du die bequemen Tücher nur in Notfällen verwenden solltest.

1. Sie reinigen deine Haut nicht

Auch wenn sie Reiniungstücher heißen, reinigen sie deine Haut nicht wirklich. Mit Abschminktüchern verteilst du nur dein ganzes Make-up über dein Gesicht. Würdest du anschließend noch einmal mit einem Wattepad und etwas Gesichtswasser drüber gehen, würdest du sehen, wie viel Make-up sich noch auf deinem Gesicht befindet und über Nacht deine Poren verstopft. Lieber ein bisschen mehr Zeit für die Pflege einplanen und dein Gesicht mit lauwarmen Wasser und einem Reinigungsgel oder ähnlichem gründliche reinigen.

2. Sie trocknen deine Augen aus

Bemerkst du immer wieder ein leichtes Brennen rund um deine Augen, nachdem du mit einem Reinigungstuch darüber gefahren bist? Bei den meisten Abschminktüchern muss man ganz schön rubbeln, um wasserfeste Mascara-Reste wirklich abzukriegen und das trocknet extrem aus. Die Haut um deine Augen herum ist viel empfindlicher als der Rest deines Gesicht und deshalb sollte ihr auch eine besondere Aufmerksamkeit zu Teil werden, um Hautreizungen und kleinen Fältchen vorzubeugen. Besonders gut eignet sich hierfür ein Reinigungsöl. Das säubert und versorgt deine Haut gleichzeitig mit Feuchitgkeit.

3. Sie enthalten Konservierungsstoffe

Damit sich keine Keime auf den Reinigungstüchern bilden, werden ihnen jede Menge Konservierungsmittel zugesetzt. Sonst wäre es auch nicht möglich, dass die Tücher sogar mehrere Tage nach dem Öffnen noch feucht sind und nicht schimmeln. Und diese trocknen deine Haut erst recht aus und können sogar zu Ausschlägen führen.