Wir haben nicht immer Zeit und Muße, uns spannende Sex-Spielchen auszudenken, uns in heiße Outfits zu schmeißen, oder neue Orte und Stellungen zu finden, um unserem Sex-Leben frischen Wind einzuhauchen. Keep it simple lautet stattdessen die Devise: Sex kann nämlich auch mit vermeintlich kleinen Änderungen ordentlich an Würze gewinnen.

1. Nähe

Jede einzelne Sexstellung kann mit mehr Körperkontakt aufgewertet werden. Ob die Missionars- oder Reiterstellung, die mit leidenschaftlichem Küssen und sanftem Beißen an Reiz gewinnt, oder der Doggy-Style, bei dem mit innigen Umarmungen oder gleichzeitiger Stimulation der Klitoris nachgeholfen werden kann: Je näher, desto besser.

2. Augenkontakt

Sich ganz ohne Scham in die Augen zu sehen, macht den Sex viel intensiver und spannender und zeigt dem Gegenüber, dass man vollkommen bei der Sache ist.

3. Reden

Sich währenddessen die ein oder andere Versautheit ins Ohr zu flüstern, oder zu sagen wie sehr es uns gefällt, was er oder sie gerade macht, kann ganz schön einheizen. Aber auch ein zärtliches “Ich liebe dich” (aber bitte nur, wenn ernst gemeint) während dem Sex kann zu einer wahren Endorphin-Explosion führen.

4. Kontrolle

Wenn ein Partner beim Sex die Führung übernimmt und dem anderen sagt oder zeigt, in welche Richtung es gehen soll, kann man sich vollkommen fallen lassen.

5. Lautstärke aufdrehen

Es darf ruhig mal “übertrieben” werden. Sex ist die letzte Sache der Welt, bei der man sich zurückhalten sollte. Also ruhig mal alle animalischen Triebe, die im Inneren brodeln, zum Besten geben und richtig aufdrehen!