Sexismus gibt es in jeder Branche, in jeder Gesellschaftsschicht und in jedem Land. Auch in der Welt der coolen „Hang-Loose-Surfer-Dudes“: Die 31-jährige Sportlerin Silvana Lima wurde nach eigenen Angaben aufgrund ihres Äußeren immer wieder von Sponsoren abgewiesen.

🙋😝😂💛💚💙 📷 @fotografia_bg

Ein von Silvana Lima (@silvanalimasurf) gepostetes Foto am

Man habe ihr deshalb Sponsorverträge verwehrt, weil sie nicht dem klassischen Beach-Babe-Image entspreche. Sprich: Lange, blonde Haare, blaue Augen, Modelfigur. In einem Interview mit BBC erzählte sie, dass man in der Welt der Surfer-Sponsoren eben aussehen müsse, wie ein Model. Wenn man das nicht tut, stehe man am Ende ohne Vertrag da. 

Dreizehn Jahre lang kämpfte sich Lima ohne Sponsoren durch, sie ließ sich dadurch nicht von ihrer Leidenschaft abbringen: Die aus einfachen Verhältnissen stammende Sportlerin finanzierte sich das Surfen zunächst aus ihren Einkünften aus einer Hundezucht. In den letzten 23 Jahren belegte sie zwei Mal den zweiten Platz der World Surf League World Champion Tour, 2009 und 2012 wurde sie insgesamt drei Mal Erste. Heute gilt sie als eine der besten Surferinnen Brasiliens und arbeitet nach eigenen Angaben mittlerweile mit großen Marken zusammen.