Bei dem Hochzeitskleid der Schottin Tess Newall, das letzte Woche in einer in Konkurs gegangenen Reinigung verloren ging und binnen eines Tages zum viralen Hit wurde, handelte es sich um ein Erbstück aus dem Jahre 1870.

Zahlreiche Medien berichteten am Wochenende von der verzweifelten Suche nach dem uralten handgenähten und bereits in fünfter Generation getragenen Kleid.

Help!

Die junge Schottin Tess hat sich nach der erschreckenden Nachricht des Personals, dass sie das Kleid nicht mehr finden konnten und dass es womöglich im Müll gelandet oder vom Nachlassverwalter der Reinigungsfirma verkauft worden sei, an die Internet-Gemeinde gewandt. “Ich habe gerade herausgefunden, dass mein geliebtes Hochzeitskleid in der Textilreinigung verloren gegangen ist. Es wurde von meiner Ur-Ur-Großmutter 1870 genäht“, schrieb sie am vergangenen Freitag auf Facebook.

Tess hatte das Kleid vor kurzem zu ihrer eigenen Hochzeit getragen und wollte es an die nächste Generation weitergeben. Hunderttausende Facebook-User teilten ihren Post, und beteiligten sich so tatkräftig an der Suche nach dem verschollenen Erbstück.

Wonderful Web

Dank dem riesen Trubel, der durch Tess’ Facebook-Post ausgelöst wurde, tauchte das Kleid tatsächlich wieder auf. Der Besitzer des inzwischen geschlossenen Ladens habe über den viralen Hilferuf von dem Verlust des wertvollen Erbstücks erfahren, es daraufhin gesucht und inmitten zerknitterter Kleidung wiedergefunden.