Hohe Wangenknochen, definierte Gesichtszüge: Seit Kim Kardashian vorgezeigt hat, wie sehr man sein Gesicht mit wenigen Handgriffen ummodellieren kann, ist Contouring DER Beautytrend schlechthin. Dass man nicht nur mit Make-up konturieren kann, sondern auch mit der richtigen Frisur, nämlich den richtig gesetzten Highlights, beweist Hair-Contouring. Und so sieht das Ergebnis aus:

Da jede Gesichtsform anders ist, gibt es verschiedene Techniken. Wir zeigen dir, wie du dein Gesicht ins richtige Licht rückst!

Eckiges Gesicht:

Wie konturieren? Am Oberkopf und in den Längen sollten die Highlights sanft gesetzt werden, auf Ohrhöhe jedoch etwas stärker. Das macht dein Gesicht weicher und weiblicher. Generell gilt für eckige Gesichter: Mittelscheitel und stufig geschnittenes Deckhaar nehmen der Gesichtsform die harten Züge.

Ovales Gesicht:

Wie konturieren? Bei oval geschnittenen Gesichtern muss nicht viel ausgeglichen werden. Die Highlights sollten gleichmäßig über das gesamte Haar verteilt werden.

Rundes Gesicht:

Wie konturieren? Frauen mir runden Gesichtern sollten die Highlights im unteren Drittel der Haarlänge setzen. So wirkt das Gesicht schmaler. Der Scheitel sollte seitlich, aber nicht zu tief gezogen werden.

Herzförmiges Gesicht:

Wie konturieren? Frauen mit herzförmigem Gesicht haben ein spitz zulaufendes Gesicht und relativ breite Schläfen. Damit die Kinnpartie weniger dominant wirkt, sollten die Highlights verstärkt am Oberkopf gesetzt werden. Das lenkt den Blick nach oben und lässt die Gesichtsform schön gleichmäßig erscheinen.

<!–En