Mit der Aussage, dass man es mittlerweile schwer habe, „wenn man als Manderl noch auf Weiberl steht“, hat der Schlagersänger Andreas Gabalier bei der Verleihung des österreichischen Musikpreies Amadeus Awards für Aufregung gesorgt und musste sogar Buhrufe aus dem Publikum einstecken.

Am Ostersonntag hat sich nun auch der Exptremsportler Felix Baumgartner zu der Causa geäußert. Auf Facebook verteidigte Baumgartner den selbst ernannten Volks-Rock’n’Roller mit folgenden Worten: „Andreas mach weiter so, denn von deiner Sorte gibt es nicht mehr viele.“.

Toll, Toller, TOLERANZ!Man(n) kann diesem Burschen nur gratulieren! Da stellt sich einer auf die Bühne einer Musik…

Posted by Felix Baumgartner on Samstag, 4. April 2015

 

Auch der FPÖ-Politiker Christian Höbart brachte seine Sympathie gegenüber Gabalier auf Facebook zum Ausdruck. In Anspielung auf die Solidaritätsbekundungen nach dem Terroranschlag von Paris änderte er sein Profilbild auf eine rot-weiß-rote Flagge und den Schriftzug „Je suis Gabalier“.

Share This