Das erste Date steht an und dir schlottern die Knie? Keine Panik. Wir geben Starthilfe und präsentieren elf goldene Regeln fürs erste Treffen.

1. Sei pünktlich, aber dennoch etwas zu spät. Am besten du erscheinst drei bis vier Minuten zu spät am Treffpunkt oder im Lokal.

2. Man bekommt nie eine zweite Chance um einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Dein Look sollte also unaufgeregt, zufällig schick und dennoch stylisch aussehen.

3. Trage nicht zu viel Make-up – einfach so, dass du dich wohlfühlst und nicht zugekleistert.

4. Du solltest immer (wirklich immer) einen Back-up-Plan haben. Gerade bei Blind Dates ist es wichtig, dass eine gute Freundin a) weiß wo du deinen potenziellen Mr. Right triffst und b) im Notfall anrufen und dich aus einer Horror-Situation befreien kann.

5. Trinke nicht über den Durst, das könnte peinliche Hopplas mit sich ziehen.

6. Entweder kurzer Rock ODER tiefes Dekolleté. Dein Outfit sollte reizvoll, aber dennoch charmant und nicht zu offenherzig sein.

7. Sei offen und ehrlich, aber trage dein Herz nicht auf der Zunge. Du musst nicht beim ersten Treffen alle Details deiner Gefühlswelt mit deinen Gegenüber teilen.

8. Ein Kuss ist kein Muss! Wenn sich eure Lippen als krönender Abschluss des ersten Dates treffen, wunderbar! Falls dem nicht so sein sollte, musst du jedoch nicht verzagen. Viele Männer sind eher schüchtern und zurückhaltend und warten daher lieber ab, als sofort den ersten Schritt zu wagen.

9. Beim Date im Restaurant bezahlt der Mann? Von wegen! Diese Benimmregel ist derart verstaubt, dass man keinen Gedanken an sie verschwenden sollte. Es ist zwar äußerst charmant, wenn der Mann die Rechnung übernimmt, es spricht jedoch auch nichts dagegen, wenn man den Betrag gerecht teilt.

10. Mit dem Sex beim ersten Date ist es ja so eine Sache – die einen hüten sich davor, die anderen drücken auch mal ein Auge zu. Hier findest du fünf gute Gründe, warum man prüde Vorsätze auch mal getrost über Bord werfen sollte! 😉

11. Ihr habt das erste Treffen gut überstanden und du gehst mit einem positiven Eindruck nach Hause? Jackpot! Doch für viele Frauen beginnt genau dann eine Phase des Grauens. “Wir er sich melden? Wann wird er sich melden? Er meldet sich nicht! Soll ich mich melden? HILFE!” – diese und ähnliche Gedanken schwirren einem da täglich durch den Kopf. Grundsätzlich kann es nicht schaden, den ersten Eindruck erst einmal ein paar Tage sacken zu lassen. Danach steht es sowohl Männlein, als auch Weiblein frei, den ersten Schritt zu machen.