Die offizielle Diagnose “Angststörung” erhielt Smith erst vor knapp drei Jahren. Daraufhin begab sich die Britin in intensive therapeutische Behandlung und versucht seither zudem alle potenziellen Stress-Faktoren aus ihrem Alltag zu eliminieren.

Anfang April entschied sich Smith mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie postete eine Foto-Collage auf Facebook, die eine bedeutende Botschaft hat. Eines der beiden Bilder zeigt die 22-Jährige, wie sie sich oft und gerne auf sozialen Medien präsentiert – glücklich, selbstbewusst, vollkommen angstbefreit. Die andere Aufnahme entstand kurz nach einer Panikattacke und verbildlicht die tiefgreifende Problematik ihrer psychischen Erkrankung.

God knows why I’m doing this, but people need some home truths..Top picture: What I showcase to the world via social…

Posted by Amber Smith on Sunday, April 3, 2016

Nachdem Smith das Bild mitsamt einiger mutiger Zeilen auf Facebook geteilt hatte, passierte etwas Unglaubliches. Binnen weniger Tage wurde der Beitrag über 13.000 Mal geteilt. In den Kommentaren zum Posting bedankten sich zahlreiche User für Smiths Offenheit und sprachen ihr Mut zu.

Gegenüber Buzzfeed erklärte Smith, dass es ursprünglich ihr Wunsch war die Negativität, die psychische Erkrankungen umgibt, zu bekämpfen.

“Ich habe auf sozialen Netzwerken erlebt, dass psychische Erkrankungen von so viel Negativität umgeben sind und ich wollte etwas dagegen tun und somit die Stigmatisierung aufbrechen”, so Smith. Und weiter: “Alles, was ich mir wünsche ist ein verstärktes Bewusstsein und, dass andere wissen, dass sich jemand um sie kümmert und es Hilfe gibt.”