In den 1990ern wurden in den Medien Sticheleien und Feindseligkeiten zwischen US-Boybands wie Backstreet Boys oder ‘N Sync hochgepusht. Doch wenn die musikalische Karriere nicht mehr läuft, kann man sich auch verbünden – und zum Beispiel einen Zombie-Western drehen. Am 1. April zeigt der US-TV-Sender Sy-Fy den Horrorstreifen “Dead 7”, zu dem Backstreet Boys-Sänger Nick Carter das Drehbuch schrieb.

Auch die Besetzung liest sich wie ein “Who is Who” der Boybands. Neben Nick Carter spielen auch seine Backstreet Boys-Kumpels Howie Dorough und A.J. McLean mit. Weiters sind von ‘N Sync Joey Fatone und Chris Kirkpatrick, von O-Town Jacob Underwood, Trevor Penick, Erik-Michael Estrada und Dan Miller, von 98 Degrees Jeff Timmons und Delious Kennedy von All-4-One zu sehen. Wie der TV-Sender SyFy auf seiner Homepage versichert, handelt es sich trotz des Sendetermins um keinen Aprilscherz.

Produziert wurde das Ganze von der Billigfilmschmiede The Asylum, die auch schon für die Trash-Hit-Serie “Sharknado I – III” verantwortlich zeichnete. Erfahrungen mit konkurrierenden Popsternchen hat die Filmproduktion ebenfalls, durften doch bereits die 80er-Stars Tiffany (“I think we’re alone now”) und Debbie Gibson (“We could be together”) in “Mega Python vs. Gatoroid” 2014 gemeinsam gegen einen Riesen-Python bzw. Riesen-Alligator kämpfen.

Auch in ihrer ursprünglichen Profession sind die Neo-Schauspieler von “Dead 7” zu hören. Für den Film nahmen die verschiedenen Band-Mitglieder gemeinsam das Titellied “In the End” auf, der laut The Asylum den typischen 90er-Jahre-Sound der Boybands aufweist