Möchten Sie Ihrem Liebsten eine freudige Überraschung im Schlafzimmer bereiten? Dann sollten Sie eine Nacht für seine Lieblings-Sexstellungen reservieren. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Doggy-Style
Diese Stellung ist unumstritten eine der Favoriten der Männer. Die Hündchenstellung bringt unsere animalische Seite zum Vorschein. Die Frau stützt sich auf Hände und Knie, während der Mann von hinten in sie eindringt. Und obwohl die Frau bei dieser Position auch zum Teil den Ton angeben kann, ist es doch genau am reizvollsten für den Mann hierbei zu bestimmen wie tief und wie schnell er bei der Frau eindringt. Zudem entzückt viele Männer nicht nur der Rücken der Partnerin, sondern auch ihr Po. Und obwohl der Mann bei diesem Liebesspiel die dominantere Position inne hat, kommt Frau voll auf ihre Kosten.

Info: Männer in Europa bevorzugen Stellungen mit dominanten Charakter, fanden Sexualforscher heraus. Dieser Anspruch zieht sich durch alle Zeiten und ist unbewusst im Mann verankert.

Die Frau oben
So gerne Männer dominante Positionen haben, so gerne lehnen Sie sich auch einmal zurück. Denn wir Frauen müssen zugeben, dass Männer im Bett meistens mehr leisten müssen als Frauen. Und genau deswegen gehört diese Stellung zu den Top-Lieblingen des männlichen Geschlechts. Diese Stellung verspricht Abwechslung für ihn. Der Mann ist der Frau buchstäblich unterlegen. Während er es sich gemütlich macht, kann er ganz ohne Anstrengung seine private Erotik-Show genießen. Und auch für die Frau ist es schön, ab und zu die Zügel in der Hand zu haben.

Die Missionarsstellung
So unglaublich das klingt, Männer stehen total auf den Klassiker. Auch wenn man sich denken könnte, dass Männer viel mehr ausgefallene Positionen bevorzugen, die Missionarsstellung bleibt weiterhin ungeschlagen. Diese Stellung ist bei Männern deswegen so beliebt, weil sie absolute Nähe zu ihrer Partnerin garantiert. Sie Spühren ihren Atem, ihre Brüste, können sie küssen und am Hals liebkosen. Ja, auch Männer wollen Zärtlichkeiten beim Sex! Zum prickelnden Highlight wird die Missionarsstellung, wenn die Partnerin die Beine um den Mann schlingt, so dass er noch tiefer eindringen kann.

69
’69 is no crime’ – Männer lieben die 69er Stellung, bei der sich die Partner gegenseitig oral befriedigen können. So kommen beide voll auf ihre Kosten, denn je stimulierter man selbst ist, desto mehr macht es Spaß, den anderen zu befriedigen. Diese Stellung ist für Männer eine doppelte Bescherung: Er hat nicht nur die Chance auf einen Blow-Job, sondern darf auch gleichzeitig seine Partnerin oral befriedigen. Zusätzlich mögen Frauen diese Stellung genauso, also eine eindeutige win-win-Situation.

Das Löffelchen
Überrascht sie diese Stellung? Sie ist so kuschelig, langsam, intim und so gar nicht männlich? Naja, dann werden Sie jetzt eines besseren belehrt. Denn Männer lieben es auch löffelig, bequem. Ohne große Anstrengung kommen beide Partner auf ihre Kosten. Männer bevorzugen diese Stellung besonders am Morgen, wenn man für Bettakrobatik noch einfach zu träge ist und selbst die Zähne noch ungeputzt sind.

Analverkehr
Natürlich darf in dieser Liste der Po-Sex nicht fehlen! Wieso Männer so sehr auf ihn stehen und jeder von ihnen immer wieder Andeutungen macht, dass er das gerne mit seiner Partnerin ausprobieren würde, bleibt ein Rätsel. Männer erregt aber besonders die Enge beim Analverkehr, und auch die starke Reibung, die entsteht. Der Mann kann sich dadurch nur sehr langsam bewegen, was seine Lust jedoch umso mehr steigert. Außerdem spielt das Verbotene, Ungezogene einen großen Faktor, was Männer noch mehr reizt.