Die alltägliche Phrase von Bekannten, Freunden und Familie “Na, wie geht’s dir so?” wird oft mit einem antrainierte “Gut” beantwortet. Wie es aber im Inneren aussieht, behalten die meisten Menschen lieber für sich. Um Psychologen und Patienten die offene Auseinandersetzung mit der inneren Gefühlswelt zu erleichtern, wird in der Therapie oft mit Bildern gearbeitet. So auch mit dieser Illustration, dem “Haus der Persönlichkeit” von Adam Dant.

Und so geht’s:

Schau dir das Haus an und wähle eine Figur, mit der du dich identifizieren kannst. Denk nicht so viel darüber nach, für welche du dich entscheiden sollst, sondern wähle sie ganz intuitiv und aus dem Bauch heraus. Danach kannst du unter dem Bild die jeweilige Nummer suchen.

Die Technik erscheint vielleicht anfangs plump, viele Menschen merken aber erst dadurch, wie gut oder auch schlecht es ihnen gerade wirklich geht.

Je nach Nummer die du ausgewählt hast, fühlst du dich…
1. suchend

2. opportunistisch

3. verloren

4. unzufrieden

5. als ob du Unangenehmes vor dir herschiebst.

6. als ob du andere in ihrem Tun befähigst

7. hilfreich

8. beschützend

9. neugierig

10. erfüllt

11. voller Liebe

12. als Opfer

13. wie ein Perfektionist

14. geborgen

15. befreit

16. unzuverlässig

17. leichtgläubig

18. selbstverliebt

19. glücklich

20. in Feierlaune

21. vorsichtig

22. wütend

23. schwerfällig

24. korrekt

25. kreativ

26. abhängig

27. gut organisiert

28. unsicher

29. freundlich

30. offenherzig

31. ohnmächtig

32. fürsorglich

33. voller Angst

34. zerbrechlich

Quelle: Das Bild stammt aus dem Buch “Psychobook”, herausgegeben von Julian Rothenstein, Princeton Architectural Press (2016). Drawings by Adam Dant