Morena Davis aus dem schweizerischen Aargau litt an Esstörungen  – sie hungerte und erlaubte sich nur an einem Tag in der Woche, die Dinge zu essen, die ihr schmeckten. Zusätzlich trainierte sie zwei Stunden täglich. Das war 2013. All das schreibt sie auf Instagram und ihrem Blog, wo sie nun zum Glück Fotos ihres neuen Lebens teilen kann: Morena ist glücklich, strahlend – und gesund. Fast 64.000 Menschen folgen ihr. Das “Problem” an der Sache: Morena ist Lehrerin – und das stößt vielen Eltern sauer auf. Zu freizügig präsentiere sich die 24-Jährige im Netz. Denn sie zeigt sich eben auch im Bikini. Selbst der zuständige Lehrerverband kritisiert die Bilder. Die Tatsache, dass sie ihren Schülern und Schülerinnen ein positives Körperbild vermitteln will und durch ihr Wissen und ihre Erfahrung auch kann, scheint dabei nebensächlich.

I don’t post this to talk about what is more beautiful – 2013 or 2017 because beauty comes in every shape and every size, you know. But there are two things which aren’t discussed enough on social media. 1. mental health and 2. fat shaming. Society thinks that thin people (like me in 2013) equals healthy and probably happy and fat equals unhealthy and probably unhappy. Well this is WRONG! 2013 I was at my thinnest and I was beyond unhappy and unhealthy too. I didn’t eat enough, I worked out too much (at least two hours a day intensive cardio and strength), I restricted myself to almost everything except on „cheat days“ once a week where I allowed myself all the food I didn’t eat the other 6 days of the week (if this is healthy then I don’t know). This „lifestyle“ led to binge eating and self- hating. I was physically and mentally unhealthy. BUT NOBODY SHAMED ME FOR THAT! I got compliments because people assumed I would be healthy because I was thin and disciplined. Well.. No. Today I get shamed almost under every picture. People tell me that I’m not healthy and that I promote obesity just because they don’t see a flat stomach. But you know what? I’m healthier than I was before because 1. I don’t give a shit about the opinion of others which helps me to stay healthy mentally and 2. I eat intuitively, without restricting and 3. I enjoy life. That’s why I repeat: THIN IS NOT ALWAYS HEALTHY AND FAT IS NOT ALWAYS UNHEALTHY! Stop telling people how to live, to eat, to feel, to look like. _______________________________________ Deutsch in den Kommentaren ❤ . . . #jedentageinbisschenm0reniita #teamselbstliebe #recoverywarrior #recoveryisworthit #recoverywin #nowrongwaytobeawoman #NoWrongWay #selflovebootcamp #everybodyisbeautiful #selflove #teambodylove #selbstliebe #antidiät #warrior #curvy #love #happy #bodypositive #bellylove

Ein Beitrag geteilt von Morena l Swiss Blogger 🇨🇭 (@m0reniita) am

Außerdem will Morena ihren Followern genauso wie ihren Schülern und Schülerinnen bewusst machen, dass kaum ein unretuschiertes Foto auf den scheinbar perfekten “Hochglanz”-Blogs da draußen zu sehen ist. Tatsache ist, dass Morena eine der erfolgreichsten Bloggerinnen der Schweiz ist. Besonders wesentlich ist aber auch, dass die Kinder von Morena einen verantwortungsvollen Umgang mit Social Media lernen. Bleibt nur zu hoffen, dass das auch in den Köpfen von so manchen verstaubten Damen und Herren ankommt.

Feeling so good today 🌸💃🏽❤💜

Ein Beitrag geteilt von Morena l Swiss Blogger 🇨🇭 (@m0reniita) am

Being unapologetically myself. ❤ __________________________________ www.m0reniita.com #jedentageinbisschenm0reniita

Ein Beitrag geteilt von Morena l Swiss Blogger 🇨🇭 (@m0reniita) am