Wer von uns kennt das nicht? Der Sommer naht und es wird nun endlich wieder wärmer. Zeit also, an einen neuen Bikini zu denken. Wäre da nicht die ständige Konfrontation mit den viel zu “perfekten” Frauenkörpern in der Werbung. Statt Freude macht sich da leider oft Verunsicherung breit. Da trägt der Blick in den Spiegel der grell beleuchteten Umkleidekabinen oft nicht gerade zu einer positiven Wahrnehmung des eigenen Körpers bei. Endlich setzt auch H&M ein Zeichen und wirbt mit Frauen, deren Figur nicht makellos retuschiert und optisch verändert wurde. Die neue Werbe-Kampagne wirkt befreiend: Die Fotos im Onlineshop von H&M zeigen Frauen mit Tattoos und Dehnungsstreifen und Figuren, die leider von den meisten übrigen Bildern in Onlineshops und Werbungen abweichen.

Mehr Diversität in der Werbung

Unsere Gesellschaft braucht mehr Diversität in der Werbung. Ein Sichtbarmachen von Frauen mit unterschiedlichen Figuren, mit Dehnungsstreifen und Narben. Frauen, mit denen man sich identifizieren kann. Die neue Werbe-Aktion von H&M ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, auch wenn es noch einiges zu tun gibt. Das Credo lautet auf alle Fälle: Liebt euch selbst und euren Körper!