1. Styling-Pause

Schick deine Haarpracht auf Urlaub! Gönne deinem Haar in den Ferien, im Urlaub oder einfach nur am Wochenende eine Pause und lasse sie ein bis zwei Tage nachfetten. Verzichte dabei auf häufiges Waschen, Föhnhitze, sämtliche Styling-Geräte und beschwerende Haarprodukte. Bedenke bei der nächsten Haarwäsche mit lauwarmem Wasser, dass du die nassen Haare auf keinen Fall trocken rubbelst, sondern leicht mit einem weichen Baumwollhandtuch ausdrückst. Kämme sie am besten mit einer grobzackigen Bürste mit Naturborsten und lasse sie lufttrocknen.

miss-Tipp: Falls du dich während der Styling-Pause unwohl fühlst, verwende ganz wenig Trockenshampoo und knote dein Haar zu einem lässigen Dutt!

 

2. Pflege beginnt beim Shampoo

NIVEA

Auch wenn du denkst, dass jedes Shampoo die Haare reinigt – auf das richtige Shampoo kommt es sehr wohl an, vor allem, wenn du pflegebedürftiges oder strapaziertes Haar hast! Da viele Stylingprodukte Rückstände hinterlassen und das Haar beschweren und somit austrocknen, solltest du ein reinigendes und zugleich pflegendes Shampoo verwenden! Die spezielle Haar-Serie Reparatur & gezielte Pflege” von NIVEA setzt genau hier an. Das “Reparatur & gezielte Pflege” Shampoo mit pflegenden Nähressenzen aus Macadamiaöl und Eucerit® reinigt und repariert die bereits beschädigte Haarstruktur. Die passende  Pflegespülung sorgt für eine extra Portion Feuchtigkeit und macht das Haar leicht kämmbar.

Hier erfährst du mehr über NIVEA “Reparatur & gezielte Pflege”!

 

 3. Reichhaltige Haarkuren

Verwöhne deine Haarpracht ein- bis zweimal die Woche mit einer reichhaltigen Kur. Die extra Portion Feuchtigkeit nährt das Haar und sorgt für einen tollen Glanz! Haarkuren kannst du ganz easy selber machen und benötigst dafür nur wenige Zutaten: Zerdrücke hierfür das Fleisch einer halben Avocado mit einer Gabel und rühre zwei Esslöffel Honig unter, bis die Mischung eine cremige Konsistenz aufweist. Die Kur verteilst du dann hauptsächlich in den Längen, lässt sie ca. eine halbe Stunde einwirken und wäschst sie einfach mit Shampoo aus. Die in der Avocado enthaltenen Öle sorgen für Geschmeidigkeit und Glanz. Der Honig sorgt für Reparatur bis in die Tiefe der Haarstruktur.

 

4. Wundermittel aus der Küche

Es müssen nicht immer die teuersten Pflegeprodukte vom Frisör sein! Viele Helferlein hast du wahrscheinlich auch Zuhause stehen. Tolle Mittel gegen trockenes Haar sind vor allem Öle wie Oliven-, Mandel- oder Arganöl. Vor allem letzteres besitzt äußerst gute Pflegeeigenschaften. So wendest du es an: Gib ein paar Tropfen Öl in deine Handflächen, verreibe es und verteile es gleichmäßig in die Haarlängen. Das solltest du am besten vor der Haarwäsche erledigen, denn sonst kann das Haar schnell fettig wirken. Die pflegende Wirkung verstärkt sich, wenn du Frischhaltefolie um den Kopf wickelst und das Ganze ca. eine halbe Stunde einwirken lässt. Andere Wundermittel wie Honig oder Eigelb eignen sich wunderbar als Zusatz in Haarkuren.  

 

5. Von innen nähren

Häufig kommt die Trockenheit auch von innen, das heißt, nicht nur die Haare sind trocken, sondern eventuell auch die Haut und die Schleimhäute. Wichtig ist, dass dein Flüssigkeitsbedarf gedeckt ist. Trinke deswegen mindestens ein bis zwei Liter Wasser pro Tag. Oben genannte Öle kannst du genauso von innen zu dir nehmen. Bereite deine Speisen zum Beispiel immer mit hochwertigem Olivenöl zu. Aber auch Nüsse oder Produkte aus Vollkorngetreide enthalten wichtige Stoffe, wie das Spurenelement Zink, das für gesunde Haut, Haare und Nägel sorgt.

 

Mach mit…

…beim NIVEA-Haarpflege-Quiz in der missAPP im Bereich Activity und werde eine von 100 miss-Leserinnen, die das “Reparatur & gezielte Pflege”-Set aus Shampoo und Spülung testen darf!

Share This