3 Sätze, die jeder Student kennt: „Ich trinke nie wieder“, „Heute gibt’s Nudeln“ und „Ich habe kein Geld“. True Story! Besonders den letzten Satz müssen wir oft am Ende des Monats mit schmerzendem Herzen verkünden, wenn eine Party, ein Kinobesuch oder der lang ersehnte Burgerabend im Lieblingsrestaurant ansteht und wir einfach nicht mehr das nötige Kleingeld dafür übrig haben. Du möchtest dem ein Ende setzen? Wir haben 5 wertvolle Tipps für dich, mit denen du am Ende des Monats endlich noch Geld übrig hast!

1. Kenne deine Ausgaben

Oft ist man wirklich der Überzeugung, dass man genau weiß, wofür man wie viel Geld ausgibt. Doch wenn man seine Ausgaben dann tatsächlich mal schriftlich auf Papier bringt, sieht das Ganze schon anders aus! Gewöhne dir an, am Ende des Tages oder zumindest am Ende der Woche genau aufzuschreiben, wie viel und wofür du Geld ausgegeben hast. Du wirst dich wundern, wo deine Kröten tatsächlich hinwandern! Denn vielleicht ist es tatsächlich der tägliche Coffee To Go, der sich im Laufe des Monats ganz schön summiert. Kleiner Tipp: Hilfreich ist es auch, wenn du all deine Rechnungen aufbewahrst, um alles genau im Überblick zu haben. Wenn du deine Ausgaben kennst, weißt du automatisch, welche Ausgaben du vermeiden oder verringern kannst!

2. Auf das richtige Konto setzen

Welcher Bank du vertraust, ist dir überlassen, aber du solltest deine Entscheidung nicht einfach wahllos treffen. Gerade wenn man tendenziell knapp bei Kasse ist, sollte man sich genau informieren, welches Konto und welche Konditionen für einen am besten geeignet sind. Bei der Erste Bank und Sparkasse gibt es zum Beispiel das modernste Studentenkonto Österreichs für alle, die es bequem und einfach mögen! Das Studentenkonto der Erste Bank und Sparkasse bietet dir tolle Vorteile während des Studiums – und das zu Top-Konditionen: zB Gratis-Kontoführung, Bankomatkarte mit weltweit gültigem ISIC Studentenausweis, George, das modernste Banking Österreichs, sowie viele Ermäßigungen (Konditionen und Vorteile abhängig von Bank Institut). Für alle Studierenden gibt es jetzt außerdem die Chance, ein #glaubandich-Stipendium zu gewinnen! Mehr dazu am Ende dieses Artikels.

3. Einkaufslisten bewirken Wunder

Die zwei größten Fehler die man beim Lebensmitteleinkauf machen kann: 1. Mit Hunger einkaufen gehen, 2. Einfach „drauf los“ einkaufen, ohne einen konkreten Plan. Denn man kauft automatisch einfach mehr ein und gibt dementsprechend dann auch mehr Geld aus! Checke deinen Kühlschrank vor deinen Einkäufen und schreib dir eine Liste. Das Risiko, dass du mehr kaufst als du brauchst, ist dabei deutlich geringer!

4. Bares ist Wahres

Die meisten von uns haben fast nie Bargeld einstecken und zahlen einfach alles mit Karte (weil es eben auch praktisch, schnell und angenehm funktioniert). Dabei geben viele von uns gerne mehr aus, als wir eigentlich wahrnehmen. Daher: Hebe dir am besten immer zu Beginn der Woche eine bestimmte Summe an Geld ab, mit der du auskommen möchtest. So kommst du geringer in Versuchung mehr auszugeben – denn du siehst jedesmal beim Blick ins Portemonnaie, wie das Geld weniger wird.

5. Selbst ist die Frau

Nach einem langen Tag in der Uni oder Arbeit hat man oft wenig Motivation, sich dann noch zum Herd zu stellen und zu kochen.  Also wenden wir uns auf den guten alten Lieferservice, der uns wie immer unsere geliebte Pizza bringt. Auf Dauer kann das ganz schön ins Geld gehen, was uns manchmal erst bewusst wird, wenn wir uns am Ende des Monats befinden! Also, auch wenn manchmal die Motivation fehlt: Selbst kochen ist einfach wesentlich kostengünstiger und auch gesünder! Kleiner Tipp: Koche große Portionen, dann hast du auch für die nächsten Tage eine Mahlzeit, die du dir wärmen kannst! #mealprepforlife

Ich will das #glaubandich-Stipendium

Tschüss Nebenjob, hallo bestes Semester deines Lebens! Weil die Erste Bank und Sparkasse an ihre Kunden glaubt und diese in ihrem Erfolg unterstützen möchte, gibt es nun die Chance, ein #glaubandich-Stipendium zu gewinnen! Hol dir das modernste Studentenkonto Österreichs und verrate auf www.sparkasse.at weshalb du an dich glaubst. Mit etwas Glück hast du so die Chance auf das beste Semester deines Lebens! Du weißt schon genau, was das beste Semester deines Lebens für dich ausmacht? Dann verrate es uns in der Activity “Das beste Semester deines Lebens” in der missAPP!