Spielst du Pokémon Go? Dann macht es dir sicher nichts aus, stundenlang durch die Straßen und Parks zu laufen, um Pummeluffs, Traumatos und Co einzufangen.

Gassi gehen und Pokémon jagen

Ein Tierheim in Indiana, USA, nutzt den Pokémon-Hype, um Freiwillige zu rekrutieren, die mit den herrenlosen Hunden Gassi gehen. “Die Idee ist, dass sie den Hund für einen Tag auf ein Abenteuer mitnehmen”, sagt Phil Peckinpaugh, der Leiter des Tierheims, gegenüber der Huffington Post. Er sei auf die Idee gekommen, als er in der ganzen Stadt Scharen von Menschen auf der Jagd nach Pokèmons herumlaufen sah.

Viele Hunde bekommen so ein Zuhause

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung bewarb Peckinpaugh die Idee auf Facebook – mit großem Erfolg! Inzwischen stehen die Freiwilligen Schlange, um einen Hund für einen Tag “auszuleihen”. Außerdem kommt es immer wieder vor, dass sich Herrchen und Hund so gut verstehen, dass die Gassigeher ihre neuen Begleiter adoptieren, so der Besitzer des Tierheimes.

Nun will Peckinpaugh die Idee international verbreiten, sodass sich auch andere Tierheime anschließen. Wir finden das super – denn die Pokèmon-Jagd macht zu zweit gleich doppelt Spaß!