Als die Polizei in Kalifornien am Mittwoch mit der Suche nach einem ausgebüchsten Einhorn beauftragt wurde, trauten die Polizisten wohl ihren Ohren nicht.

Über drei Stunden lang dauerte es, bis die Highway-Polizei in der Umgebung des Ortes Madera Ranchos das Tier eingefangen hatte. Nachdem man den Ausreißer aus der Luft mit einem Polizeihubschrauber geortet hatte, konnte es aufgegriffen werden.

Märchenhafte Tarnung

Der Helikoptereinsatz enttarnte schließlich das vermeintliche Fabelwesen. Bei dem Tier handelte es sich um ein Pony, welches als Einhorn verkleidet war. Das Horn auf der Stirn des Pferdes, das auf den Namen Juliet hört, war lediglich angeklebt.

Verpatzter Fototermin

Hintergrund des absurden Polizeieinsatzes war ein missglückter Fototermin. Die Besitzerin des Pferdes, Fotografin Sandra Boos, tarnt ihr Tier regelmäßig als Einhorn. Bei Fototerminen können sich Kinder dann mit dem mit Horn und rosa Flügeln dekorierten Pony knipsen lassen.

Am vergangenen Mittwoch ergriff das Pferd bei einem Shooting jedoch die Flucht. “Sie schüttelte ihren Kopf und rannte davon”, erklärte Boos den Vorfall. Als alle Versuche das Pony einzufangen scheiterten, wurde die Polizei alarmiert.

Ende gut, alles gut

Als nach mehrstündiger Suche schließlich per Funk bestätigt wurde, dass das “Einhorn in Gewahrsam” genommen wurde, war die Erleichterung bei Boos groß. Sie sei sogar in Tränen ausgebrochen, sagte sie gegenüber Medien.