Des einen Freud, des anderen Leid

Während sich Justin Bieber Fans vergeblich vor der Stadthalle die Füße in den Bauch standen um nach seinem Konzert am Dienstag noch einen Blick auf ihn erhaschen zu können, dachte der Popstar noch lange nicht daran, die Halle zu verlassen. So schien er es sattdessen vorgezogen zu haben, noch in der Nebenhalle auf eine Partie Eishockey mit den Totonkas vorbeizuschauen. Und tatsächlich soll der Popstar dabei eine ziemlich gute Figur gemacht und das Wiener-Team ziemlich beeindruckt haben. Nach dem Match ließ Biebs sich sogar noch gemeinsam mit seinen neuen „Spielgefährten“ auf dem Eis ablichten.

via GIPHY

“Vorglühen” in der Onyx Bar

Nach so viel körperlicher Betätigung verschlug es JB dann in die Onyx Bar im Haas-Haus, wo er sich schon einmal mit ein paar Bieren aufwärmte, bevor es dann weiterging ins Bollwerk.

Blitzlichtgewitter

Lange beehrte er den Wiener Club jedoch nicht. So sollen Biebs die vielen Fans mit ihren Kameras ziemlich genervt haben, wie der Geschäftsführer des Bollwerks Stefan Günter im Interview mit „Heute“ erzählt: “Er war sehr freundlich, wollte aber nicht, dass Fotos von ihm gemacht werden” und “Er hat Wodka  und Champagner bestellt, war aber nicht lange da – die vielen Handy-Kameras haben ihn wohl genervt.”