Woche für Woche gibt der deutsche Privatsender ProSieben Einblicke in den Alltag der GNTM-Teilnehmerinnen – scheinbar. Über die tatsächlichen Erlebnisse der Kandidatinnen dringen nur wenige Details an die Öffentlichkeit. Kontakt zur Außenwelt haben die jungen Frauen während der Dreharbeiten kaum – die Kommunikation nach außen wird zudem durch strenge Verträge geregelt.

Die Annahme, dass die erlebte Realität der Teilnehmerinnen sich stark von der gezeigten unterscheidet, wird durch ein aktuelles Video einer ehemaligen Kandidatin unterstützt. 

Die 18-jährige Yusra erzählt nach ihrem Rauswurf am 10. März in einem siebenminütigen Video, was hinter den Kulissen von GNTM wirklich passiert. Grund dafür ist Yusras Ärger darüber, dass sie von Anbeginn der aktuellen Staffel als Zicke und Diva abgestempelt wurde. Die Schülerin aus München musste in weiterer Folge reichlich Kritik von der Jury einstecken. Mit dem Vorwurf „Du strengst dich nicht mal an“ kickte Klum das Jungmodel schließlich aus der Show.

„Unglückliche Aufnahmen“ & „fehlender Kontext“

Yusra zufolge wurde ihr nörgeliges Image jedoch künstlich aufgeblasen und durch fälschliche Zusammenschnitte des Bildmaterials inszeniert und verstärkt. Die Szenen, in denen sie lustlos und zickig rüberkam bezeichnet das Nachwuchs-Model als „unglückliche Aufnahmen“

Die junge Frau kritisiert vor allem den fehlenden Kontext, bei der Darstellung ihrer Person im Zuge der Sendungen. 

„Was ich so schade finde, ist, dass viele Sachen von mir eingespielt worden sind. Zum Beispiel Augenverdreher, wo ich aber Sachen gefragt wurde wie ‚Wie viel Jungs hast du denn schon geküsst?‘ oder ‚Bist du eine gute Küsserin?‘ und auf so etwas reagiere ich dann genervt und sowas wird wo ganz anders reingeschnitten“, erklärt die Münchnerin im Video. 

Auf Facebook hatte Yusra kurz nach ihrem Ausscheiden einen offenen Brief veröffentlicht, in dem sie sich ebenfalls über den Zusammenschnitt der Episoden beschwerte: „Auch den Rest von euch kann ich verstehen, beim Anschauen dieser Folgen war auch ich entsetzt“ ist da zu lesen.

Share This