Unvergessen: Die 7 denkwürdigsten Oscar-Momente aller Zeiten

In diesem Jahr gehen die Oscars in die 88. Runde. Am 28. Februar steht uns also wieder eine fulminante Show bevor. Doch auch in den vergangenen Jahren war die Award-Verleihung von durchaus denkwürdigen Momenten geprägt.

  • Bild: Getty Images
  • Senden
  • Drucken

Lifestyle23.02.2016 | 14:00 pam/ppk(miss)

1. "Shame on you Mr. Bush" - Michael Moore

2003 gewann US-Regisseur Michael Moore (61) mit seinem Anti-Waffenlobby-Film Bowling for Columbine den Oscar für den besten Dokumentarfilm. Mit seiner erzürnten Dankesrede setzte er ein Zeichen gegen die Kriegspolitik des damaligen US-Präsidenten George W. Bush (69). Neben lauten Buh-Rufen erntete der Filmemacher auch Applaus für seinen leidenschaftlichen Protest.

2. Stolperpanne(n) bei JLaw

Jennifer Lawrence (25) haut nichts so leicht um - oder doch? Bei der Oscarverleihung im Jahr 2013 gewann die Schauspielerin den begehrtesten Filmpreis der Welt für ihre Hauptrolle in Silver Linings - und stolperte beim Gang auf die Bühne medienwirksam über ihre pompöse Haute-Couture-Robe von Dior.

Im Jahr darauf passiert Lawrence ein ähnliches Missgeschick: Beim Aussteigen aus der Limousine knickte sie mitten im Blitzlichtgewitter am roten Teppich um. 

3. Heath Ledgers letzte Ehrung

Heath Ledgers Tod überschattete 2008 die gesamte Film-Branche. Für seine Darstellung des Jokers in der Comic-Verfilmung The Dark Knight wurde er im Jahr 2009 postum mit dem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet und so für wenige Minuten nochmals zum Leben erweckt.

4. Ein Selfie bricht Rekorde

Ein Selfie stellte die Oscarverleihung im Jahr 2014 gehörig auf den Kopf. Moderatorin Ellen DeGeneres (58) schoss ein hochkarätiges Gruppen-Selfie mit Stars wie Meryl Streep (66), Brad Pitt (52) und Julia Roberts (48) und legte damit beinahe die Mikrobloggingdienst Twitter lahm.

Bis heute ist der Schnappschuss mit 3.336.820 Retweets und 2.131.825 2.131.825 "Gefällt mir"-Angaben der meistgeteilte Selfie der Geschichte.

Später stellte sich übrigens heraus, dass es sich bei der Aktion um einen ausgeklügelten Werbegag handelte. So wurde wenige Tage nach der Verleihung von Medien aufgedeckt, dass der Handy-Hersteller Samsung für den prominenten TV-Auftritt seines Smartphones tief in die Tasche gegriffen hatte. 

5. Angelina Jolies Beinschlitz

Angelina Jolie (40) wollte 2012 bei der Award Show mit einem ganz besonderen Kleid am Red Carpet glänzen - doch das ging leider (paradoxerweise) gehörig in die Hose. Ihr Auftritt im hochgeschlitzten Atelier-Versace-Kleid mutierte nämlich - nicht zuletzt wegen ihrer provokanten Posen - zur ultimativen Lachnummer.

6. Roberto Benigni (63) hüpft über das Oscar-Publikum

Als der italienische Schauspieler 1999 den Oscar für das bewegende Meisterwerk Das Leben ist schön gewann, konnte er sich vor lauter Freude kaum noch beherrschen. So hielt Benigni nicht nur eine aufgedreht-humorvolle und trotzdem zu Tränen rührende Rede, sondern hüpfte nach der Verkündung auch kurzerhand über die Häupter seiner Schauspieler-Kollegen.

7. Marlon Brando verzichtet auf seinen Oscar

Marlon Brando weigerte sich im Jahre 1973, den Oscar für seine Rolle als Der Pate entgegen zu nehmen. Stattdessen überließ der Schauspieler der jungen Indianerin Sacheen Littlefeather (69) die Bühne, um mit einer Rede auf die Bürgerrechte der Indianer aufmerksam zu machen.

  • Drucken

Kommentare