Vor dem Tod: Diese 5 Dinge bereuen Menschen am Sterbebett am häufigsten

Dinge, die man am Sterbebett bereut - ein Thema, das unter die Haut geht. Eine Palliativpflegerin hat ein Buch über diese "falschen" Entscheidungen geschrieben und die fünf größten Bedauern ihrer Patienten zusammengefasst.

  • Bild: Shutterstock
  • Senden
  • Drucken

Lebenpk(miss)

Die Australierin Bronnie Ware verbrachte mehr als acht Jahre ihres Lebens damit, als sogenannte "Palliativpflegerin" Sterbende auf ihrem Weg zu begleiten. Die Autorin pflegte sie, lauschte ihren Geschichten, brachte sie in ihren letzten Tagen nach Hause und half ihnen und ihren Angehörigen, sich zu verabschieden.

Das selbe Muster

Was Ware in diesen letzten Wochen und Tagen ihrer Patienten immer wieder erlebte: Worte der Reue, und Traurigkeit darüber, das Leben nicht in vollen Zügen genossen zu haben, nicht mutig genug gewesen zu sein. Kurz gesagt: Menschen, die in ihren letzten Stunden merken, was sie gerne anders gemacht hätten.

Einsichten

So entschied Ware, ein Buch über eben diese Dinge zu schreiben. "The Top Five Regrets of the Dying" (Die Top 5 der Dinge, die Sterbende bereuen), heißt es und beschäftigt sich, wie der Titel schon verrät, mit den fünf Dingen, die die meisten Menschen am Ende ihres Lebens bereuen. Was die Autorin dadurch für ihr eigenes Leben mitgenommen hat? Sie tut nur noch, was sie wirklich tun will - denn "Ich weiß ja, was ich sonst auf meinem Sterbebett bereue".

Diese 5 Dinge bereuen Menschen am Sterbebett am häufigsten:

1. "Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben".

2. "Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet".

3. "Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken".

4. "Ich wünschte mir, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten".

5. "Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein".

  • Drucken

Kommentare