Die Frau trug als Leihmutter das Kind ihrer 32-jährigen Tochter Mandy Stephen aus, nachdem diese zusammen mit ihrem Ehemann jahrelang erfolglos versucht hatte schwanger zu werden. Das wurde in der US-Nachrichtensendung “Good Morning America” des TV-Netzwerks “ABC” berichtet.

Stephens und ihr Gatte gaben sich 2013 das Ja-Wort, seither hatte das Paar versucht ein Baby zu bekommen. Nachdem sich die 32-Jährige künstlich befruchten ließ, wurde sie sogar schwanger, verlor das Baby jedoch in der 20. Woche.

“Man trägt das Baby so lange Zeit in sich und dann wird alles zerstört und es wird dir entrissen. Dann steht deine Welt still”, sagte Stephens im Gespräch mit dem Team von “Good Morning America”.

Ihre Mutter, die ebenfalls in der Sendung zu Gast war, erklärte, dass es für sie sehr schmerzhaft gewesen sei, das Leid ihrer Tochter mit anzusehen. Als Stephens nach ihrer Fehlgeburt nicht weiter wusste, schaltete sich ihre Mutter ein und bot ihr an für sie als Leihmutter das Kind auszutragen.

“Ich habe entschieden, dass wenn sie jemanden brauchen, der ihr Kind austrägt, dann werde ich mich freiwillig melden”, sagte Dickson. Die Ärzte waren zunächst skeptisch, da die 51-Jährige an Multiple Sklerose leidet. Nach umfangreichen Tests gaben die Mediziner jedoch grünes Licht. Nach zwei Anläufen mit In-vitro-Fertilisation wurde Dickson schließlich schwanger – mit dem Kind ihrer Tochter und ihres Schwiegersohns. 

Die Geburt selbst verlief laut Dicksons Angaben aufgrund ihres relativ hohen Alters etwas mühsamer, als bei ihrer letzten Geburt im Alter von 33 Jahren.