Hmmm, Social Media kann manchmal soo kompliziert sein… Weil man, auch wenn man es nicht für möglich hält, jede menschliche Reaktion 1:1 auf das Internet übertragen kann. Weil “Wie du mir, so ich dir” auch für das Internet gilt. Weil sich Sympathien oft über Social Media entscheiden. 

Manchmal tun wir deshalb Dinge, um Sympathiepunkte zu erhalten: Profilfotos liken, zum Beispiel. Das tun wir nicht immer nur deshalb, weil uns das Bild gefällt – manchmal tun wir es auch mit System…

via GIPHY

 

1.) Der Mitleids-Like

Ach Mann, diese Zwickmühle: Das sympathische Mädel, mit der man sich in in der Uni Übung so gut verstanden hat, erneuert ihr Profil-Pic – und bekommt dafür genau fünf Likes. Irgendwie scheint sie nicht so ganz verstanden zu haben, dass man nicht das eigene Gesicht aus irgendwelchen Partyfotos rausschneiden und als Profilbild verwenden sollte, wenn so rüberkommen will, als hätte man das Social Web einigermaßen verstanden. Ein loser Arm, der am Foto herumfliegt, ist einfach nicht so cool. Aber gut, dann liken wir es eben. Einfach, weil sie süß ist und man selber nett. Oder so ähnlich.

via GIPHY

 

 

2.) Der Flirty-Like

YAAAY, der cute boy, den man beim Feiern kennengelernt hat, schickt einem unverhofft eine Freundschaftsanfrage UND liket unser Profilbild!

 

via GIPHY

Wir tun es ihm gleich und liken sein neuestes Foto. Hey, verurteilt uns nicht: Ein Profilbild-Like ist halt die einfachste Art zu flirten. Und die “Anstupsen”-Funktion ist einfach sooo 2008.  

 

3.) Der Retour-Like

“Wie du mir, so ich dir!”, das gilt im echten, wie auch im virtuellen Leben. Auch, wenn diese nervige “Folgst du mir, folge ich dir”-Sache auf Instagram ziemlich lächerlich ist und man da vielleicht noch eher nervige Friend-Collectors ausblenden kann: Auf Facebook muss man sich manchmal mit dem ein oder anderen Like revanchieren, wenn man nicht will, dass einen jeder Facebook-Freund als unsympathisches, überhebliches A****loch einstuft. Na guuuuut….

 

via GIPHY

 

4.) Der Stalker-Like

Menschen, die aus dem Nichts einfach drei Jahre alte Profilbilder liken: “Was ist falsch mit dir?!”, rufen wir, wenn plötzlich ein Bild von uns aus dem Jahre 2012, von dem wir schon ganz vergessen haben, dass es online ist, die Runde macht.

via GIPHY

 

Meh. Blöd nur, dass das jedem passieren kann. Manchmal rutschen wir auch mit der Maus aus (Danke, Jan Böhmermann, für diesen Ausdruck!).

 

5.) Der Freundschafts-Like

Besties stick like glue! Klar wirst du das Profilbild deiner Besten liken. Erstens, weil sie sowieso immer fabelhaft aussieht – und zweitens, weil man sich immer aufeinander verlässt. Auch im Social Web.

via GIPHY

 Come on, baby, give me a like – äääh, hug! <3

 

6.) Der Höflichkeits-Like

Man kommt ja fast nicht aus, wenn die Arbeitskollegin alle drei Jahre mal ihr Profilbild aktualisiert. Auch, wenn es sich dabei jedes Mal um Front-Cam Fotos in unterirdischer Qualität handelt, auf denen sie mit ihrem Hund, Katze, Hamster schmust und dabei ein Duckface (!!!) macht. Oder auf irgend einem Felsen im ägäischen Meer sitzt. 

via GIPHY