Im Zuge der Kampagne, die im August und September dieses Jahres online und in 28 Geschäften der Kosmetikkette in Australien lief, ließen sich vier Mitarbeiterinnen des Unternehmens für ein Werbesujet nackt ablichten. Zusammen mit dem Slogan “Go Naked. We prefer to go naked like over 100 of our products” wurde das Bild in Umlauf gebracht.

Nach der Publikation gingen bei der australischen Werbeaufsicht (Advertising Standards Bureau) Beschwerden ein, in denen die Werbung als “pornografisch” bezeichnet wurde.

Der Konzern selbst verteidigte daraufhin laut Daily Mail die Kampagne mit dem Argument, dass sie ein positives, weibliches Körperbild unterstütze und die Verwendung von überschüssigem Verpackungsmaterial zu Lasten der Umwelt anprangere. In einem Store im australischen Bundesstaat Queensland wurde die Werbung dem Bericht der Daily Mail zufolge jedoch in Absprache mit dem dort tätigen Storemanager entfernt.

Auch Lush Österreich steht zur Kampagne: “Die Kampagne zeigt ein natürliches Frauenbild, das dem herkömmlichen Bild in der Kosmetikwerbung widerspricht. Die Mitarbeiterinnen haben alle aus freien Stücken mitgemacht und sich gefreut ein realistisches, natürliches Frauenbild zu propagieren. Die Intention einer sexuellen Provokation war dabei nicht Ziel der Kampagne“, äußerte sich Tobias Kruse, Brand PR Manager für Lush Österreich.

Darüber hinaus seien die unretuschierten Bilder bei Kundinnen sehr gut angekommen. Viele Lush-Kunden wären sogar selbst bereit gewesen zu posieren.