Sie wolle wissen, was es bedeute, Putin zu sein: “Damit entschuldige ich nicht seine diskriminierenden Gesetze. Aber durch dieses Verständnis würde ich ihm gerne sagen: ‘Du weißt schon, dass es anders besser wäre.’ Denn am Ende des Tages möchte Putin nur respektiert werden. Dieses Verlangen nach Respekt teilt Putin mit Minderheiten.”

 

 

Wurst betonte, sie habe viele Fans in Russland, was ihr zeige, “dass viele Russen mit den Entscheidungen ihrer Regentschaft nicht einverstanden sind”.

 

 

Russland steht immer wieder in der Kritik wegen seiner Anti-Homosexuellen-Politik. Ein Gesetz stellt positive Äußerungen zu dem Thema vor Kindern unter Strafe, nicht aber Hetze gegen Schwule und Lesben.