Nach Kuchen, fettigem Essen, Alkohol oder Kaffee bekommt manch einer Sodbrennen. Häufig treten die Beschwerden im Liegen auf, wenn die Magensäure nicht gegen die Schwerkraft ankämpfen muss. Wenn es nicht ausreicht, die auslösenden Lebensmittel zu meiden oder zu reduzieren, kann es helfen, den Oberkörper etwa auf einem größeren Polster höher zu legen.

Darauf weist die Zeitschrift “Apotheken Illustrierte” hin. Außerdem sollten Betroffene etwa vier Stunden vor dem Schlafen nichts mehr essen – das nimmt den Druck vom Magen und somit auch von der Speiseröhre.

Wer öfter als ein- oder zweimal in der Woche Sodbrennen hat, sollte zum Arzt gehen. Das saure Gemisch aus Magensaft und Speiseresten kann die Speiseröhre schädigen.