In ihrer neuen Dokumentation “Simply Complicated” gibt Sängerin Demi Lovato (25) so einiges von sich preis. Bereits bekannt war, dass sie sich 2010 in eine Entzugsklinik begab, um sich wegen ihres Alkohol- und Drogenproblems und ihrer Essstörung behandeln zu lassen. In der Dokumentation erzählt Demi von der Zeit danach: “Ich hab mein Programm nicht durchgezogen, ich war nicht bereit, clean zu werden”. 

2012 behauptete sie allerdings öffentlich, ihre Drogenprobleme besiegt zu haben. Die Wahrheit sah damals aber offenbar ganz anders aus. “Ich habe Kokain in Flugzeuge geschmuggelt, ich habe es in Badezimmer geschmuggelt, heimlich die ganze Nacht genommen… Ich hatte eine Zeit von zwei Monaten, in der habe ich täglich konsumiert”, erzählt Demi.

Um Haaresbreite soll sie auch einer Überdosis entgangen sein. “Es gab eine Nacht, wo ich viel Koks genommen habe und dann auch noch ein paar Xanax und ich bekam kaum noch Luft. Mein Herz begann zu rasen und ich dachte mir ‘Oh mein Gott, vielleicht ist das gerade eine Überdosis'”, sagt Demi über die Zeit.