1. Fettiges Haar

Lange hielt sich das Gerücht, dass tägliches Haare waschen zu fettigerem Haar führt! Das stimmt aber so nicht ganz! Die Ursache kann eine Überfunktion der Talgdrüsen sein. So kannst du entgegenwirken: Wichtig ist, dass die Talgdrüsen nicht durch kräftiges Einshampoonieren angeregt werden. Am besten verwendest du ein mildes Shampoo und gibst eine leichte Spülung in die Längen. Das Ganze mit lauwarmem Wasser ausspülen.
Solltest du nicht zu einer Überfunktion neigen, dann haben sich deine Haare vielleicht an die tägliche Waschroutine gewöhnt. Versuche einfach mal die Abstände größer zu halten und schaue, ob das Haar nach 2 bis 3 Wochen weniger häufig nachfettet.

 

2. Spliss

Die Friseure lieben ihn, denn dann können sie Haare schneiden und aus “Bitte wirklich nur die kaputten Spitzen schneiden!” werden schnell mal vier, fünf Zentimeter. Das Problem bei Spliss: Es handelt sich hierbei um gespaltene Haarspitzen, die man nicht mehr vollständig kitten kann. Was hilft nun wirklich gegen extremen Spliss? Am besten lässt du dir ein bis zwei Zentimeter Spitzen abschneiden und beugst auf Dauer mit Repair-Produkten, wie dem GLISS KUR Haarspitzenfluid, vor. Die Pflegelinie OIL NUTRITIVE von GLISS KUR für längeres, splissanfälliges Haar mit 8 wertvollen Beauty-Ölen und Keratin kräftigt geschwächte und geschädigte Haarspitzen und repariert die Haarstruktur – für gesund-aussehendes Haar & weniger Spliss.

miss-Tipp: Du weißt nicht, welche Pflege die richtige für dich ist? Dann mach hier die Haaranalyse und finde es heraus!

GLISS KUR OIL NUTRITIVE

3. Trockenes, ausgelaugtes Haar

Wer sich seine Haare blondiert, färbt oder öfters mal zu Glätteisen und Lockenstab greift, der kennt dieses Problem! Das Haar ist vor allem in den Längen sichtlich erschöpft, ausgelaugt und trocken wie Stroh. Wichtig ist hier die tägliche Pflegeroutine. Am besten verwendest du reichhaltige Repair-Produkte einer Pflegelinie, die speziell auf trockenes Haar abgestimmt sind, denn nur dann können sich die hochwertigen Inhaltsstoffe optimal ergänzen und das Haar kann auf Dauer gezielt repariert werden.

 

4. Plattes Haar

Vor allem Mädels mit dünnen Haaren kennen das Problem: Der Ansatz fällt in sich zusammen und die Haare hängen wie leblose Spaghetti nach unten. Abhilfe schaffen hier spezielle Volumen-Haarprodukte, die bereits am Ansatz mehr Stand geben. Eine leicht aufgeraute Oberfläche sorgt ebenfalls für mehr Griffigkeit, da sich die Haare gegenseitig aufbauschen. Diesen Effekt erzielst du zum Beispiel mit feinen, blonden Strähnchen. Ansatzsprays wirken Wunder, vor allem, wenn du das Haar kopfüber föhnst. Durch die Hitze werden die Wirkstoffe aktiviert und dein Ansatz geboostet. Statt reichhaltigen Haarpflege-Produkten setze lieber auf leichtere Formeln, die das Haar nicht beschweren und ihm gesunden Glanz verleihen, z.B. die Liquid Silk-Serie von GLISS KUR.

 

5. Haarausfall

Zwischen 70 und 100 Haare verlieren wir täglich – es ist also völlig okay, wenn nach dem Waschen Haare im Ausguss oder in der Bürste zurückbleiben. Das Haar befindet sich im ständigen Erneuerungsprozess, stößt altes Haar ab und neue, kurze Haare wachsen nach. Wenn du momentan einfach nur ein paar mehr Haare verlierst, dann fehlen dir womöglich wichtige Nährstoffe! Wichtig für gesundes Haarwachstum sind unter anderem Zink, Folsäure, Biotin, Eisen und Bierhefe – es gibt in Apotheken und Drogerien Ernährungsunterstützungsmittel für gesundes Haarwachstum, die sich mit einem gesunden Lebensstil gut kombinieren lassen.

miss-Tipp: Diese Dinge solltest du in Zukunft vermeiden:

  • heißes Föhnen
  • reißendes Bürsten
  • Haare grob trocken rubbeln
  • zu streng gebunden Zöpfe und Dutts

 

Weitere Tipps & Tricks rund um das Thema Haarpflege, verraten wir dir hier im Video: