“Hunde machen sich nicht wegen Kleinigkeiten verrückt. Sie sind spontan und sorglos”, betonte Alex Cearns, ihres Zeichens professionelle Haus- und Wildtierfotografin, gegenüber der “Huffington Post”.

Und tatsächlich: Auf den stilvollen Bildern wirken die Tiere herrlich entspannt, vollkommen zufrieden und mit sich im Reinen.

Um die friedvollen Momente einzufangen und im richtigen Moment den Auslöser zu drücken, zählte die Fotokünstlerin die Sekunden zwischen den Blinzlern der Vierbeiner. Cearns knipste im Rahmen des Shootings binnen einer Stunde meist über 300 Bilder eines Tieres. Darunter fand sich meist lediglich ein perfektes Chill-Bild.

 

“Ich konnte das Bild nur machen, wenn die Hunde entspannt und friedlich waren – also sind alle Fotos authentisch”, erklärte sie im Interview. Sie hoffe zudem, dass ihr Projekt als subtiler Reminder dienen könne, um der Gesellschaft die Wesentlichkeit der alltäglichen Entschleunigung näher zu bringen.