1. Stellung: Nach unten gebeugte Hündchen-Stellung

Gut für: Arme, Schultern und oberen Rücken

Bei dieser Variation des Doggy Style formt die Frau mit ihrem Körper ein breites “V”. Dafür beugt sie sich nach vorne und stützt sich mit beiden Armen am Boden am. Die Beine werden gestreckt, der Po geht dabei in die Höhe. Dann kann der Mann von hinten in die Frau eindringen. Während dem Sex sollte die Frau versuchen den Körper anzuspannen und die Gliedmaßen gerade zu positionieren. Tipp: Wenn man die Beine etwas spreizt, kann der Partner noch tiefer in die Vagina eindringen.

2. Stellung: Missionarsstellung mit gehobenem Becken

Gut für: Po und hintere Oberschenkelmuskeln

Diese Stellung mag in der Theorie einfach klingen, in der Praxis ist Sex in dieser Position aber ziemlich anstrengend. Bei der Missionarsstellung mit gehobenem Becken liegt die Frau mit gehobenem Becken und angewinkelten Beinen am Rücken, der Mann kniet vor ihr. Die Beine der Frau sind in etwa einen Meter geöffnet. Dann kann das Liebesspiel beginnen. Um die Stellung noch intensiver zu gestalten, kann die Frau die Beine auch vom Boden heben und sie um das Becken des Partners schlingen.

3. Stellung: Schreibtruhe

Gut für: Arme und Bauch

Hierbei müssen beide Partner Armstärke beweisen. Die Frau stützt sich  mit gestreckten Armen am Boden ab, während der Partner hinter ihr steht, ihr Becken auf seine Hüfthöhe anhebt und in sie eindringt. Tipp: Die Übung funktioniert auch mit angewinkelten Armen. Dabei stützt sich die Frau auf ihren Unterarmen ab und der Mann dringt nach dem selben Schema in die ein. Wichtig ist hierbei, dass die Frau die Arme auf einer etwas erhöhten Plattform positioniert. 

4. Stellung: Verkehrte Schreibtruhe

Gut für: Angespannte Rücken- und Nackenmuskulatur

Die Frau liegt am Rücken, der Mann kniet am Ende ihres Kopfes über ihr, wobei seine Knie ihre Schultern berühren – sein Blick ist nach vorne gerichtet. Dann hebt die Frau beide Beine über den Kopf und platziert sie horizontal zu seiner Hüfte. In dieser Position dringt der Mann ihn sie ein.

5. Stellung: Im Stehen mit angehobenem Bein

Gut für: Waden

Beide Partner stehen mit dem Gesicht zueinander gewandt da. Dann hebt der Mann ein Bein seiner Partnerin und platziert es in seiner Armbeuge. Die Frau lässt dann das Bein angewinkelt über seinen Arm fallen und geht mit dem anderen Bein auf die Zehenspitzen. Im nächsten Schritt muss der Mann nur noch den richtigen Penetrationswinkel finden, um in seine Partnerin einzudringen.