In der Nacht auf Freitag wurden drei völlig verwahrloste, ausgehungerte und unterkühlte Hunde vor dem Tierschutzheim in Klagenfurt (Tiko) ausgesetzt. Die Tiere waren in einem zugeklebten Karton mit Luftlöchern hinterlassen worden.

Stundenlang waren die drei Tiere in dem Karton gefangen. “Beim Öffnen war er voller Kot und durchweicht von Urin, den die Hunde in ihrer schrecklichen Angst abgesetzt haben”, erzählt Sonja Widerström vom Tiko gegenüber der Kleinen Zeitung.

Operation notwendig

Der gesundheitliche Zustand der Hunde war sehr schlecht. Eine der beiden Chihuahua-Mischlinge hatte sogar eine schwere Gebärmuttereiterung, die umgehend operiert werden musste.

Momentan befinden sich die unterernährten Mischlinge und der Yorkshire Terrier noch in strenger Quarantäne, da sie erst auf Seuchen und Krankheiten getestet werden müssen.

Leider ist das kein Einzelfall. Immer wieder werden Tiere, die ihren Besitzern zu lästig geworden sind, einfach ausgesetzt. Vor allem bei den niedrigen Temperaturen kann das für die Vierbeiner lebensgefährlich werden.