Wer in den Urlaub fährt, muss an die verschiedensten Dinge denken: Flug, Verpflegung, Mietwagen und nicht zuletzt die Unterkunft. Dabei kann es schon einmal zu Unstimmigkeiten zwischen den Reisenden bei der Wahl der richtigen Unterkunftsart kommen, denn das Angebot ist riesig: Clubhotels, Resorts, Ferienhäuser, Villas und einfach Appartements stehen zur Auswahl. Für die junge Leute kommen vor allem zwei Kategorien in Frage: Das normale Hotel und die Ferienwohnung. Doch was ist sinnvoller? Vorteile haben beide, keine Frage, aber welche Wahl ist die schlauere?

Erster wichtiger Aspekt in der Wahl zwischen Hotel und Ferienwohnung (Link: www.fewo-direkt.de) ist die Destination. Wer in eine Stadt fährt, sollte möglichst zentral gelegen seine Unterkunft vorfinden. Da es in den meisten Großstädten zwar zahlreiche City-Hotels, aber wenige (und wenn, dann immens teure) Ferienwohnungen gibt, ist die Wahl zugunsten eines Hotels meist die klügere. Gerade wenn man auf Besichtigungstour gehen möchte, kann ein Concierge in einem Hotel durchaus von Nutzen sein, beispielsweise bei der Buchung von Eintrittskarten.

Was ist günstiger?

Beim Preis unterscheiden sich die beiden Unterkunftsarten oft gewaltig. Die allgemeine Meinung, dass die Ferienwohnung generell günstiger ist als ein Hotel, stellt sich indes als falsch heraus – und zwar dann, wenn man zusätzliche Kosten mit einbezieht, die in einem Hotel im Preis inkludiert sind.

So kommt man beispielsweise in einigen Gegenden mit schlechter Infrastruktur oft besser davon, wenn man gleich ein Hotel bucht, um sich beispielsweise Benzinkosten für das Einkaufen zu sparen. Denn die Verpflegung ist in vielen Hotels zumindest durch Frühstück, oft durch Halbpension oder gar All-Inclusive gewährleistet – in einer Ferienwohnung muss man die gesamte Verpflegung selbst kaufen, was ganz schön ins Geld gehen kann.

Die Anreise kann zusätzlich eine wichtige Rolle spielen, vor allem deshalb, weil bei Hotelreisen oft ein Gesamtpaket mit Flug angeboten wird – dies ist bei Ferienwohnung seltener der Fall.

Ferienwohnung = Freiheit?

Nachdem wir also überwiegend Vorteile für einen Hotelurlaub aufzählen konnten, heißt es nun die Schokoladenseiten einer Ferienwohnung zu finden. Zu allererst steht Ferienwohnung wohl als ein Synonym für Freiheit. Keine lästigen Animateure, kein aufgezwängtes Abendprogramm und keine Zwangsbeglückung durch Volleyball am Strand. Wer eine Ferienwohnung mietet, der kann sich den ganzen Tag selbst einteilen. Natürlich muss man auch in einem Hotel nichts mitmachen und es läuft alles unter dem vermeintlichen Motto „Alles kann, nichts muss“ ab. Trotzdem gerät man vielleicht in Gelegenheit, wenn man an einem Nachmittag zum dritten Mal mit „Mensch, komm doch zum Volleyball!“ angequatscht wird.

 
Eine Ferienwohnung (Link: www.airbnb.at) bietet aber nicht nur Freiheiten in der Freizeitgestaltung, auch der vermeintliche Nachteil des Selbst-Einkaufens kann von Vorteil sein. Wer nämlich eine Woche lang Fischstäbchen mit Kartoffelpüree essen will, der kann das in einer Ferienwohnung machen – ob sich der Hotel-Koch freuen würde geschweige denn ob es im Hotel überhaupt die Möglichkeit dazu gibt, ist hingegen zu bezweifeln.
Zusammenfassend sollte jeder selbst entscheiden was ihm mehr liegt: Das oftmals durchorganisierte Relax-Programm im Hotel oder die Eigeninitiative in einer Ferienwohnung. Geschmackssache – wie so viele beim Reisen.

Share This