Das liebe Kätzchen oder der treue Hund sind für viele mehr Kind als “Haustier”. Sie werden gehegt und gepflegt – und bis zum Tod geliebt. Um ihren Schatz auch nachdem er gestorben ist immer bei sich zu haben, wird in einem Tattoo-Studio in Neuseeland eine ganz besondere “Behandlung” angeboten. Tätowiererin Tamara James Cook sticht da in ihrem Studio “Dark Cloud” nämlich nicht nur normale Tinte unter die Haut, sondern auf Wunsch auch das Bild von Bello und Mietze mit Farbe, die mit der Asche der toten Haustiere versetzt ist. Wissenschaftliche Recherchen, ob das tatsächlich so unbedenklich ist, hat sie bislang nicht durchführen lassen – die Kunden müssten aber stets unterschreiben, dass sie über Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt wurden. Die Nachfrage ist jedenfalls da: Tamara habe schon mehrere Erinnerungs-Tattoos gestochen…

She’s back at it again with these adorable miniatures 😍//Artist: @tamarajamesart #tattoo #tatt #ink #minatures #art #darkcloud #cat #christchurch #newzealand

Ein Beitrag geteilt von Dark Cloud Tattoo Studios 🌩 (@darkcloud_studiosnz) am

MINIATURE ALRET😍😍😍 Pets are your family too.// Artist: @tamarajamesart #tattoo #tatt #ink #art #miniature #dog #darkcloud #christchurch #newzealand

Ein Beitrag geteilt von Dark Cloud Tattoo Studios 🌩 (@darkcloud_studiosnz) am

Kitty cat cat cat 😻😻😻 when are you getting your furry miniature!?//Artist: @tamarajamesart #art #kitty #ink #tattoo #darkcloud #christchurch #newzealand

Ein Beitrag geteilt von Dark Cloud Tattoo Studios 🌩 (@darkcloud_studiosnz) am