“Musik spielt beim Kennenlernen eine wichtige Rolle”, so Tinder-CEO Sean Rad, “man geht ja schließlich auch nur in die Bars, die die Musik spielen, die einem gefallen. Und man fühlt auch eine stärkere Verbindung und Anziehungskraft bei Menschen in einer Bar, die die ähnliche Musik hören, wie man selbst. Das versuchen wir durch die Zusammenarbeit mit Spotify für Tinder.” 

Ab jetzt ist es für Tinder-User also möglich, Myspace-ähnlich einen Lieblingssong zum eigenen Profil hinzuzufügen, um so eher mit einem potentiellen Partner ins Gespräch zu kommen. Wir überlegen schon, was der ideale Profil-Soundtrack wäre… “Buttons” von den Pussycat Dolls vielleicht? “Push the button” von den Sugar Babes? “I like” von Keri Hilson? “We belong together” von Mariah Carey? Oder doch sowas wie “Promiscuous” von Nelly Furtado (hey, kennt ihr die überhaupt noch?!?) oder “Or Nah” von The Weeknd und Ty Dollar Sign…? 

Egal, für welchen Song ihr euch entscheidet: Happy Matching!

via GIPHY