Als die Footballmannschaft der Schule im vergangenen Herbst vor die Kamera trat, schien noch alles nach Plan zu laufen. Doch dann wagte Schüler Hunter O., er trägt die Nummer 42, einen anzüglichen Streich. Während seine Teamkollegen brav im Trikot posierten, ließ der Pausenclown seinen Penis blitzen. Genauer gesagt rückte er seine Hose so “zurecht”, dass sie Spitze seines besten Stücks zu sehen war.

Angeblich soll die Aktion das Ergebnis einer Wette gewesen sein. Das geht zumindest aus den Aussagen des Schülers hervor, die er gegenüber der Polizei tätigte. Er habe sich wissentlich entblößt, sei aber inzwischen angewidert von seinem Verhalten.

Dumm gelaufen

Die Konsequenzen musste der Spaßvogel dennoch tragen. Der 19-Jährige wurde vorübergehend festgenommen und muss sich wegen unsittlichen Entblößens in 69 Fällen verantworten. Genau so viele Personen waren nämlich anwesend, als das Foto aufgenommen wurde. Auch die Beschaffung nicht jugendfreien Materials wird ihm vorgeworfen. 

Weiteres Detail des Vorfalls: Das anrüchige Bild wurde nicht nur im Jahrbuch der Schule abgedruckt und vervielfältigt, sondern auch im Football-Terminplan, der bei Heimspielen an Fans verkauft wird. Ursprünglich sollte das Jahrbuch an insgesamt rund 3.400 Schüler gehen. Als das Penis-Foto bemerkt wurde, waren aber erst etwa 250 Exemplare verteilt worden. Nun hat sie Schule eine Rückrufaktion gestartet, um den “unangemessenen Inhalt” in allen Büchern zu entfernen, auch wenn die Größe des Fotos es schwierig macht, Details zu erkennen”, teilte der Schulbezirk mit.