Obwohl gepaddete BHs mittlerweile nur mehr selten anzutreffen sind und von locker luftigen Bralettes abgelöst wurden, sind sichtbare Nippel den meisten Frauen noch ein Dorn im Auge. Da läuft man den ganzen Tag ohne BH durch die Gegend aber muss trotzdem seine Brustwarzen abkleben – wieso eigentlich? Sie sind doch eigentlich das Normalste auf der Welt. Die Männer müssen ihre ja auch nicht verstecken. 

 

When u thought an open-knit beanie wud keep u toasty but u look down and realize that is not the case

Ein Beitrag geteilt von Liberty and Just Nips for all! (@justnipsforall) am

Die Firma Just Nips hat zwei verschiedene aufklebbare Nippel im Angebot, die es unter den Namen “kalt” und “frierend” zu erstehen gibt. Für knappe zehn Euro wird man zum Besitzer (oder zur Besitzerin) der steifen Brustwarzen und kann sie gekonnt unter der Kleidung platzieren um ein Statement gegen die Tabuisierung zu setzen. Der Trend “free the nipple” ist schon seit einiger Zeit im Kommen und Just Nips will ihn für alle zugänglich machen. Und auch Transgender-Frauen oder Frauen, die ihre Brustwarzen durch Brustkrebs verloren haben, können so beispielsweise auch Nippel haben, wenn sie wollen. Feminismus ist ja kein Muss, sondern einfach nur die Möglichkeit, frei zu entscheiden. Und vor allem bedeutet es, unsere Körper nicht mehr tabuisieren zu lassen.

 

Der Gründerin von Just Nips ist es aber vor allem ein Anliegen, Brustkrebsvorsorge zu betreiben. Sie meint, wer seine falschen Nippel anbringt, solle gleichzeitig auch daran denken, seine Brüste abzutasten.