Du kennst das bestimmt: der Monat kann oft gar nicht kurz genug sein, damit das Geld bis zum Ende ausreicht. Wir zeigen dir 10 einfache Tricks, wie du ganz einfach Geld sparen kannst, ohne dabei zum Geizhals zu werden. Und wie du im schlimmsten aller Fälle sogar mit getragenen Höschen Profit schlagen kannst!

Bei mir oder bei dir?

Unser erster Tipp, um ganz einfach Geld zu sparen: Lade deine Mädels zu dir nachhause ein. Das tut nicht nur der Geldbörse gut, sondern ist oft viel gemütlicher, als laute und meist ungemütliche Lokale. Und wenn wir ehrlich sind: In den vier Wänden lässt es sich doch viel ungezwungener plaudern, oder?

Der 5€-Trick

Nein, das ist kein offizieller Zaubertrick, obwohl er beim Geldsparen wahre Wunder bewirkt! Der Trick geht so: Jedes Mal, wenn dir ein  5€-Schein in die Hände fällt, steckst du ihn in dein Sparschwein. Kurz gesagt: Du bezahlst nie wieder mit einem 5€-Schein. Falls dir 5€ zu viel sind, kannst du den Trick natürlich auch mit einer 2€-Münze machen.

Minimalismus

Was derzeit auch in anderen Bereichen des Lebens Trend ist, kann man auch ganz einfach beim Geldsparen anwenden. Kennen wir doch alle: Man geht ins Badezimmer und die Auswahl der Beauty-Produkte erschlägt uns schon fast beim Reingehen. Damit ist jetzt Schluss! Geh deine Beauty-Produkte Stück für Stück durch und frage dich ganz offen und ehrlich: Brauche ich das wirklich? Wann habe ich das Produkt zum letzten Mal verwendet. Du wirst sehen, die Auswahl reduziert sich im Nu und manchmal ist weniger einfach mehr!

Nur Bares ist Wahres

Behebe nur einmal wöchentlich nur eine bestimmte Summe Geld, die du vorher für dich festgelegt hast. Führe nebenbei Aufzeichnungen über deine Ausgaben. Du wirst sehen, sie werden sich in kürzester Zeit deutlich verringern.

Tschüss, Frustshoppen

Du, musst jetzt ganz stark sein, denn dieser Trick hat es in sich. Kein Frustshoppen mehr! Der Grund? Wenn du frustriert einkaufen gehst, dann fließen die Geldsummen nur so, weil man das Gefühl hat, man müsse sich belohnen, um seinen Gefühlszustand wieder in den Griff zu bekommen. Stattdessen wird man aber oft nur noch frustrierter. Kein Wunder, ist danach nicht nur das Geld futsch, sondern gleichzeitig auch die Laune langfristig im Keller.

30 Tage und 10 Minuten-Regel

Apropos Shopping: Hinter dieser Regel verbirgt sich ein schlauer Trick und er ist ganz einfach! Wenn du etwas kaufen möchtest, kaufe es nicht sofort, sondern nimm dir Zeit und schaue dich noch einmal 10 Minuten im Geschäft um. Willst du es danach immer noch unbedingt haben, dann ab zur Kassa! Bist du dir hingegen unsicher, dann lege es lieber zurück. Du kennst doch bestimmt den Film “Shopaholic”, in dem Isla Fischer sich beim Shoppen stets fragt: “Brauche ich das wirklich?” Genau so! Du solltest im Gegensatz zu ihr aber ehrlich zu dir selbst sein. Bei einer größeren Investition solltest du dir längere Zeit zum Überlegen nehmen. Ca. 30 Tage – die du aber lieber zuhause, als im Laden verbringen solltest.

Der Kuvert-Trick

Kennst du das Sprichwort “Geld hat keine Masche”? Bei diesem Trick schon! Du legst dir für alle Laster, die du hast, einen genauen Betrag pro Monat fest. Diesen gibst du dann in ein Kuvert und gibst nur so viel aus, wie drinnen steckt. So einfach kannst du einen Kompromiss mit dir und deinen kleinen Lastern schließen!

Achtung, Fertig, Los!

Nein, damit ist nicht gemeint, dass du wie ein Sprinter mit einer Stoppuhr vor dem Geschäft kniest, bei “Los!” in das Geschäft stürmst und in einer bestimmten Zeitspanne so viele Sachen wie möglich kaufst. In Wirklichkeit gehst du unter Zeitdruck einkaufen, indem du deine Shopping-Sessions vor wichtige Termine setzt. Der Trick? Unter Zeitdruck kauft man wirklich nur das, was wirklich gefällt und gebraucht wird.

Finger weg von Online-Shopping

Ein Klick hier, ein Klick da und schon haben wir das halbe Geschäft im Warenkorb! Wer kennt das nicht? Online-Shopping ist so einfach, so praktisch und genau deshalb heißt es Finger weg, wenn es nicht unbedingt sein muss. Behalte im Auge was du wirklich brauchst. Ein kleiner praktischer Nebeneffekt: Keine Versandkosten, keine Mahnspesen und kein Weg zum Postamt.

Es sind doch die kleinen Dinge …

… die das Leben lebenswert machen. Deshalb behalten wir uns auch die kleinen Dinge und Laster im Leben bei und setzen bei den großen Dingen an. Was du vielleicht noch noch nicht wusstest: Nicht das Sparen bei den kleinen Dingen bringt dir Bares, sondern das Einsparen von großen Dingen. Mach dir stattdessen eine Wunschliste mit all den großen Dingen, di du haben möchtest und gönne dir lieber einmal im Jahr eine Sache von dieser Liste! Das spart nicht nur Geld, sondern verleiht dem Produkt gleich noch viel mehr symbolischen Wert.

Für wirklich Hartgesottene haben wir außerdem  noch einen Hack, mit dem man Geld verdienen und den Kontostand aufbessern kann:

Mehr als nur ein Höschen

Im Internet gibt es seit längerem den Trend, getragene Höschen an Männer weiterzuvekaufen. Bitte was? Ja, richtig gehört. Die Männer nennen sich Panty-Sniffer und schrecken nicht davor zurück, Unsummen an Geld für die getragene Höschen zu verkaufen. Die Spannweite des Ertrages reicht von 0-100€. Wer sich also den Waschgang sparen möchte, sich sowieso neue Unterwäsche zulegen wollte und nicht davor zurückschreckt, unkonventionelle Wege einzuschlagen, für den ist diese Möglichkeit eventuell das Richtige.