Die Université libre de Bruxelles (ULB) hat scheinbar klare Vorstellungen, wie die angehenden Ärztinnen zur Abschlussfeier ihres Medizinstudiums erscheinen sollen. Nämlich „mit einem schönen Dekolleté“. In der Einladung heißt es: “Von einem ästhetischen Gesichtspunkt aus betrachtet, wäre es vorzuziehen, wenn junge Frauen ein Kleid oder einen Rock und einen schönen Ausschnitt tragen.” Auch für Männer gibt es einen Dresscode: Sie sollten möglichst im Anzug erscheinen.

Die Einladung wurde mit dem Kommentar „kleiner Skandal“ auf der Facebook-Seite der Universität gepostet und verbreitet sich seitdem im Netz. Unter dem Originalpost häufen sich schockierte Kommentare über die „sexistische Einladung“. User kommentieren: “Ist das ein Scherz? Das sind Medizin-Absolventinnen und wir bitten sie, ihre Brust zu zeigen?”, oder “Das mit dem Kleid kann ich ja noch verstehen, aber einen schönen Ausschnitt? Du hast zwar einen Doktor, aber wen kümmert das, zeig uns deine Nippel?!”

Inzwischen hat sich die Universität bereits über Facebook und Twitter für den Hinweis auf der Einladung entschuldigt. “Es steht außer Frage, dass die Hinweise für die Bekleidung junger Absolventinnen nicht nur unangemessen sind, sondern auch nicht mit den Werten der Universität und dieser Fakultät übereinstimmen”, heißt es in der Erklärung. Aha, das sind ja auf einmal ganz andere Töne.