Klingt unglaublich, wird aber wie es aussieht bald zur Realität: In Brasilien soll der erste Erotik-Vergnügungspark, “Erotikaland”, eröffnet werden. Auf 150.000m² erwarten die Besucher laut Plänen schräge, interessante und ziemlich ungewöhnliche Dinge.

Tourismus ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen

2018 soll der Park in der Stadt Piricicaba, die etwa zwei Autostunden von Sao Paulo entfernt liegt, eröffnet werden. 950 Jobs soll das Disney Land für Erwachsene generieren und außerdem viel mediale Aufmerksamkeit auf Brasilien lenken.

Auf was wir uns freuen können? FKK-Schwimmbäder, ein 7D-Kino, ein Erotik-Museum, Wasser-Hüpfburgen in Busen-Form, gigantische Penisse und Vaginas und ein Restaurant, das aphrodisierende Speisen aus aller Welt serviert.

Widerstand aus der konservativen Bevölkerung

Sex ist in Brasilien – auch wenn man es nicht glauben würde – ein heikles Thema. So wirbt das Land zwar mit freizügigen Samba-Tänzerinnen in knappen Bikinis am Karneval, “Oben-Ohne” am Strand wird aber beispielsweise unter Strafe gestellt. Auch gibt es in Brasilien ungewöhnlich viele  Stunden-Hotels für junge Menschen, die sich nur dort zum Sex treffen können, da Geschlechtsverkehr vor der Ehe in den meisten brasilianischen Familien streng verboten und in der Gesellschaft verpönt ist.

Daher ist es auch wenig verwunderlich, das es bereits jetzt großen Widerstand gegen den von der Firma “Soft Love” geplanten Sex-Park gibt. “Beim Karneval ist alles erlaubt, Frauen zeigen ihre nackten Hintern usw. Aber öffentlich über Sex zu diskutieren, ist noch immer ein Tabu“, erzählt Mauro Morata von “Soft Love” im Interview mit Travelbook.

Vorfreude

Wir jedenfalls wüden uns sehr freuen, über eine gigantische Vagina-Rutsche ins Wasser flitzen zu können, oder im vibrierenden 7D-Kino Schmuddelfilmchen zu schauen. Klingt nach einem perfekten Geburtstags-Ausflug oder Junggesellinnen-Abschied, oder?

via GIPHY