Die skandalträchtigen Bilder von nackigen Promis kursieren bereits seit Wochen im Internet und nun ist auch Emma Watson davon betroffen. Nur haben sich die Hacker bei ihr etwas “Besonderes” überlegt.

 

Sie quälen die UN-Botschafterin damit, dass sie auf einer Internetseite namens EmmaYouAreNext.com einen Countdown bis zur Veröffentlichung laufen lassen.

 

Hacker hatten zuvor bereits Bilder von prominenten Kolleginnen wie Jennifer Lawrence, Amber Heard und in einer zweiten Veröffentlichungswelle Kim Kardashian ins Netz gestellt.

 

Aber anscheinend kann Emma Watson nun aufatmen: Klickt man auf die Seite, wird man automatisch umgeleitet und kommt auf Shutdown4Chan, anscheinend eine Aktion, die sich gegen die Veröffentlichung von Nacktbildern einsetzt. Zum Glück!