Denn dort fand die Kellnerin statt des üblichen Trinkgeldes eine fiese Notiz der Ehefrau: “Er ist mein Ehemann! Finde doch einen eigenen! Viel Glück.” Jessica war schockiert, denn sie hatte nichts getan, außer die Gäste freundlich zu bedienen. Die Ehefrau hatte das wohl in den falschen Hals bekommen und war eifersüchtig.

Darum entschied sich Jessica dazu, auf Facebook ihrer Wut in Form eines Briefes Luft zu machen. Dieser wurde mittlerweile zwar gelöscht, aber er wurde mehr als 50.000 Mal auf der Plattform geteilt. Der Wortlaut des Briefs:

“Also, liebe Jenny,
Ich möchte, dass du weißt, dass der Kellner, der im Abschnitt gegenüber war, mit dem ich immer wieder gesprochen und nach ihm geschaut habe, während ihr an meinem Tisch saßt, MEIN EHEMANN IST. Den ich auch ganz allein gefunden habe und der besser aussieht als deiner. Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass mich mein Mann für die Flitterwochen auf eine Kreuzfahrt und nicht in ein Restaurant eingeladen hat. Und auch, dass mich mein Mann nie so unsicher fühlen lässt, dass ich eine so schreckliche Nachricht an eine Kellnerin schreiben muss.”

Schließlich gab Jessica der eifersüchtigen Frau noch einen Lebenstipp mit auf den Weg. Sie soll stolz auf ihren Beziehung mit ihrem Ehemann sein und nicht ihren Frust an einer Kellnerin auslassen, die auf das Trinkgeld angewiesen ist.