Leah Murphy hatte einen gemeinsamen Konzertabend mit ihrer Mutter bei Pink geplant, doch nur wenige Tage vor der Show starb sie. In der Hoffnung, Leah könne dennoch ein Erlebnis haben, an das sie gerne zurück denkt, bastelte ihre Tante Katrina Donkin Leah ein Poster – in der Hoffnung, dass Pink es sehen würde. “Mein Name ist Leah, ich bin 14 Jahre alt und ich habe letztes Monat meine schöne Mutter verloren”, stand auf dem Poster geschrieben. “Ich würde mich sehr über eine Umarmung freuen…bitte.” Und ihr Wunsch wurde wahr.

Gegenüber den australischen ABC News erzählte Donkin, dass die Menschenmenge im Publikum sogar Platz für Teenie Leah und sie gemacht habe, um Pink in der ersten Reihe zu erreichen. Und tatsächlich bemerkte sie die trauernde Tochter, umarmte sie und machte ein gemeinsames Foto, das Leah wohl für immer in Erinnerung bleiben wird. “Es wird alles gut”, soll Pink ihr gesagt haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

So this happened last night!!!!! @pink (don’t mind my face, I was crying ALOT)

Ein Beitrag geteilt von Leah (@leah.m.m) am

Es war ein besonders emotionaler Moment für Leah, denn sie sei “ein großer, großer Fan von Pink”, und ihre Mutter sei es auch gewesen. Pinks berührende Begegnung mit Leah passierte, nachdem die Sängerin mit einem Magen-Darm-Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurde, weshalb sie auch zwei Shows in Sydney absagen musste. Als sie zu dieser Zeit am Strand gesichtet wurde, beschuldigten Paparazzi die Sängerin, ihre Konzerte abzusagen, weil sie schlicht keine Lust habe. Pink stellte die Sache jedoch klar und erklärte ihren Fans, dass diese “Pause bereits seit 2017 geplant gewesen sei, um mal raus aus dem Hotel zu kommen und etwas Zeit mit den Kindern zu verbringen.”