Die Zeit der übergroßen Sack-Kleider, die viel Körper unter viel Stoff verbergen sollten, ist längst vorbei. Plus Size Mode ermöglicht es auch fülligeren Modebewussten, schick durchs Leben zu gehen.

Was versteht man unter Plus Size Mode?

Plus Size Mode ist die Antwort auf ein verändertes Lebensgefühl, denn verstecken müssen sich Menschen, die eine Kleidergröße ab 42 tragen, längst nicht mehr, denn: Häufig liegt eine größere Kleidergröße gar nicht ausschließlich am Essverhalten und am Übergewicht, denn auch ein nicht der Norm entsprechender Körperbau lässt so manchen in Plus Size besser aussehen.

Der Grund: Häufig ist der Schnitt anders, meist lockerer und so besser an einen kurvigeren Körperbau angepasst, was letztlich vielen Frauen mit der einen oder anderen Problemzone zu Gute kommt. Styling-Experten raten grundsätzlich dazu, Kleidung in keinem Fall zu eng zu kaufen, denn sonst wirken einige wenige Kilo Übergewicht schnell wie jede Menge Übergewicht.

Mode-Tipps zum Plus-Size-Styling

“Gewusst wie” ist häufig das Motto der Modewelt, denn grundsätzlich kommt es nicht darauf an, nur das passende Kleidungsstück auszuwählen, sondern dieses auch gut zu kombinieren. Damit aus vielen Einzelteilen ein Look wird, gibt es hier zahlreiche Modetipps für Mollige. Weitere Tipps sind diese:

1. Auch wenn es ungemütlich ist: Hohe Hacken strecken die Silhouette und zaubern lange Beine. Zudem sind in Kombination mit High Heels oder Pumps sogar ausnahmsweise Bootcut-Jeans erlaubt, die ansonsten bzw. in Kombination mit flachen Tretern für Plus Size-Frauen ein No-Go sind.

2. Das Dekolleté darf und sollte richtig in Szene gesetzt werden, denn davon können viele Size-Zero-Frauen nur träumen. Oberteile mit V-Ausschnitt sowie Wickeloberteile, -blusen oder -kleider setzen eine schöne Oberweite besonders gekonnt in Szene und strecken durch die raffinierte Optik zusätzlich.

3. Die Silhouette zu pimpen ist nicht etwa ein Geheimtipp, sondern auf nahezu jedem roten Teppich Gang und Gäbe. Shapewear hilft dabei, das eine oder andere Kilogramm wegzuzaubern und sorgt so auch im Abendkleid für eine gute Figur.

4. Hosen für Mollige sollten locker sitzen und dunkle Farben haben. Eine zu enge Hose kann schnell den Anschein erwecken, dass sie zu eng ist. Helle Hosen strecken grundsätzlich weniger als dunkle Varianten.

5. Klare Linien und fließende Schnitte sind Volants vorzuziehen, denn sie unterstreichen nur die üppigeren Formen und vergrößern beispielsweise die Oberweite, die diesen Effekt gar nicht nötig hat.

6. Kurze Jäckchen oder Boleros tun nichts für die Figur von molligen Frauen. Lange Jacken, die gerade und nicht tailliert geschnitten sind, eignen sich hierbei viel besser. Auch hier gilt nämlich die Faustregel: Ist ein Kleidungsstück sehr eng oder kurz, wirkt es schnell zu, als hätte es das Outfit nicht in der „passenden“ Größe gegeben.

7. Röcke sind eine gute Wahl für Mollige. Besonders die knielange Variante „Midi-Rock“, der auf Taille getragen wird, hat gleich zwei Vorteile: Er kaschiert die Bauch-Beine-Po-Region und zaubert eine schöne Taille.


Grundsätzlich gilt: Der Wohlfühlfaktor entscheidet darüber, welche Kleidungsstücke ausgewählt werden und letztlich im Kleiderschrank landen, um zum passenden Anlass perfekt kombiniert zu werden. Die hier beschriebenen Kleidungsstücke können daher nur eine Auswahl dessen vorstellen, was ein Plus-Size-Styling gelingen lassen können.

Die Wirkung von Plus Size in der Gesellschaft


So sinnlich kann ein Plus-Size-Model sich darstellen.

Es scheint fast so, als wäre es den molligeren Frauen nicht vergönnt, nun auch stylische Mode in ihrer Größe auf dem Laufsteg sehen zu können, denn laut dieser Studie werde nun bereits befürchtet, dass die Öffnung der Laufstege für Plus-Size-Models Auswirkungen auf das Körpergewicht der restlichen Bevölkerung haben könnte. Der Grund: Nach der Vorlage von positiv konnotierten Plus-Size-Models aßen die Probanden vergleichsweise mehr als die Testpersonen, die Plus-Size-Models in einem negativen Kontext erfahren haben. Als Begründung gaben einige dabei sogar an, weniger Interesse an einem gesunden Lebensstil zu haben. Eine ähnliche Untersuchung in Zusammenhang mit der bekannten Dove-Werbekampagne hatte indes keine Auswirkungen auf die Wahrnehmung übergewichtiger Frauen.

Einen ganz anderen Weg verfolgen die Initiatoren der Miss Plus Size Wahl in Österreich. Julia Holzknecht heimste als erste den Titel der Miss Plus Size in Österreich ein. Das Ziel der Organisatoren ist dabei klar definiert: „ … eine Verbesserung des Selbstbewusstseins und des Status von übergewichtigen Frauen in Österreich. Weiters soll auch eine erhöhte Vermarktung der Schönheit und Weiblichkeit von Plus Size Frauen in Österreich stattfinden, damit sich noch mehr ‘mollige’ Frauen wahrgenommen sehen und lernen, zu ihrem Äußeren stehen zu können.“